· 

Verbote und Gebote sind doof!

 

 

 

Wer kennt das nicht, da gibt es die Geschwindigkeitsbegrenzung, also ein Verbot und man fährt doch zu schnell. Gebotstafeln kennen wir nicht mehr, die sind rund und blau umrandet und können z.b. auf der Autobahn stehen. Gebotstafel 100 km/h, also muss man mehr als 100 km/h fahren. Viele fahren dann 100 km/h weil sie verwirrt sind, dabei dürften sie zwischen 100 – 130 km/h fahren, aber nicht langsamer als 100 km/h.

 

 

 

So ist die Theorie und die Praxis schaut furchtbar anders aus, denn Gebote und Verbote werden nicht beachtet, verwirren alle nur zu oft. Wenn man die Rettungsgasse sich anschaut, die jetzt Pflicht wurde, dann sieht man ein heilloses durcheinander aller Autofahrer, keiner versteht was eine Rettungsgasse ist und auf welcher Spur jetzt die Rettung fahren soll. Also ein Gebot das keiner versteht. Schauen wir uns die zehn Gebote an von Gott, die wurden alle als „Verbote“ ausgelegt und übersetzt. Keiner kennt sich aus, dass er z.B. eine andere Frau nicht begehren muss, weil er selber eine tolle Frau bekommt oder bereits bekommen hat. Das man niemanden umbringen muss, weil mein frei ist das nicht tun zu müssen. Tiere sind nicht frei, die haben einen Instinkt und die müssen andere umbringen um selbst als Stärkere zu überleben. Also wir Menschen müssen auch nicht betrügen, falsches Zeugnis ablegen vor Gericht usw. Doch was tun wir Menschen, wir brechen Verbote und auch Gebote, weil wir verwirrt sind.

 

 

 

Selber lese ich gerade ein Buch einer russischen Ärztin die Dinge bei Sportlern und Kosmonauten erkannte, dass wir uns alle überfressen mit den vielen Kalorien. Besonders durch tierische eiweißreiche Nahrung, wie durch Fleisch. Kinder werden dadurch schneller sexuell reifer, obwohl sie emotional und geistig noch nicht reif sind um selber Kinder zu bekommen. Aber als ich das gelesen habe, wollte etwas in mir sofort beweisen, dass Fleisch nicht ungesund ist!

 

Nun, ich habe seit einem Jahr kein Fleisch mehr gegessen, etwas Leber von Zeit zu Zeit wegen den Mineralien und dem B12 Vitamin, aber kein Stück Fleisch mehr, weil ich danach keinen Gusto mehr habe. Doch nachdem ich das gelesen habe, da wollte ich Fleisch. Warum? Weil wenn jemand sagt: Das ist nicht gut (Verbot oder Gebot),

dann rebellieren wir gleich und wollen was verboten wird!

 

 

Ich sagte mal zu meiner Stieftochter in ihrer Pubertät, ich will das du jede Woche mit einen anderen Burschen Sex hast! Sie schaut mich an und sagte: Das werde ich nicht, ich will keine Schlampe sein und ich warte bis ich verheiratet bin. Als sie täglich mit 15 Jahre auf das Weinfest gehen wollte, sagte ich ihr, als sie mich fragte, wie lange sie ausbleiben darf: Bis 4 Uhr morgens! Was sagte sie: Das Jugendschutzgesetz sagt das ich nur bis Mitternacht ausbleiben darf. Gut sagte ich, dann befolgen wir das Gesetzt. Nein sagte sie, was du sagst gefällt mir besser. Nun sagte ich, ich würde auch gern bei rot über die Kreuzung fahren, aber ich halte mich auch an das Gesetz, also halten wir uns daran, gut? Ich verspreche dir aber, dass du immer früher nach Hause kommen darfst, wenn es dir zu langweilig ist, versprochen! Nun, sie kam oft um 10 Uhr oder 11 Uhr nach Hause und einmal wollte sie gar nicht gehen, weil nur dumme Leute dort wären sagte sie mir.

 

 

 

Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind selber schlau genug um zu wissen was sie dürfen, was gut für sie ist und wie andere darüber denken. Als Elternteil ist man immer besser dran, wenn man großzügig ist und zwar großzügiger als das Gesetz, welches Verbote aufstellt oder Gebote. Alles hat nur so lange seinen Reiz so lange es verboten ist oder jemand will das wir so leben (Gebote gibt). Als ich 180 kg hatte, täglich Fleisch aß in großen Mengen, dann erkannte ich, dass mich dieser Lebensstil in viele Krankheiten und in Körperfülle brachte. Ich brauchte nur das Gegenteil tun und alles änderte sich in mir. Dann erkannte ich das die Leute die sagten 1-2 Mal die Woche Fleisch ist gut – recht gehabt hatten und ich war im Unrecht.

 

 

 

Aus meinen Fehlern lernte ich und was mich selber stört das tue ich anderen Menschen nicht an. Es ist natürlich schwer als Autor zu schreiben was andere tun sollen und dabei zu provozieren, zu verrückten Dingen, damit der Leser erkennt das es Blödsinn ist so zu leben. Aus dem Grund mache ich viel Blödsinn und erzähle dann warum der Blödsinn wirklich blöd ist und ich heute fast kein Fleisch mehr esse. Jeder kann tun was er will und Verbote und Gebote sind doof. Also egal ob wir uns an Gebote oder Verbote halten, alles hat eine Auswirkung die wir bekommen, nachdem wir etwas getan haben was blöd war. Als ich erkannte das Gebote und Verbote nur unser Schutz sind, wurde es dennoch nicht besser ;-). Immer noch will etwas in mir diese Gebote und Verbote nicht. Ich will selber bestimmen was mir gut tut und was nicht! Also musste ich immer Fehler machen und dann diese als Fehler erkennen, um daraus zu lernen.

 

 

 

Ich treffe oft Leute, die sind interessiert in meinen neuen gesunden Lebensstil. Nach einiger Zeit erzählen sie mir was sie alles wissen, aber selber nicht getan haben die letzten Jahrzehnte. Also Wissen ist bei den meisten Menschen nicht das Problem. Sie wissen viel, oft mehr als ich und tun es aber nicht. Genau das ist das Problem, bei den meisten Menschen.

 

Sie wissen viel, aber tun es nicht praktisch. Oft war der Knackpunkt, dass sie Wissen haben, aber das Wissen nicht glauben. Erst nachdem sie mich trafen und erlebten das ich lebe was ich weiß, fingen sie ihr Wissen heraus und wollten bestätigt hören, dass ihr Wissen richtig ist und Wert ist in die Praxis umgesetzt zu werden.

 

 

 

Dabei ist mir aufgefallen, dass niemand (außer kleine Kinder) irgend welche Ratschläge brauchen wie man lebt, sondern jemand der vorlebt und tut was sie selber ja schon wissen, das es besser ist so zu leben und zu essen. Sogar kleine Kinder kopieren Menschen aus ihrer Umgebung und hören zwar die Ratschläge, Gebote und Verbote, aber tun sowieso was ihnen vorgelebt wird. Oft sehen sich bei den eigenen Kindern die Eltern im Spiegel, weil die Kinder sie kopieren und auch die schlechten Angewohnheiten der Eltern spiegeln. Also könnte man behaupten, dass wir alle nur Menschen brauchen, die Wissen praktisch leben und praktisch umsetzen, so das alle anderen Menschen ermutigt werden und bestätigt bekommen das sie ein Wissen haben das wahr ist.

 

 

 

Danach kann der Mensch das Wissen selber in die Praxis umsetzten und keine der lästigen Gebote und Verbote mehr befolgen oder dagegen rebellieren.

 

 

 

Ich las das Buch der russischen Ärztin, legte es dann weg und aß einen großen Salat und dachte nur, ich will Salat und kein Fleisch, denn der Salat tut mir so was von gut und ich liebe es, wenn ich nach 45 Minuten den Salat verdaut habe. Fleisch braucht 72 Stunden Zeit um das Fleisch zu verdauen in dem nur wenige sekundäre Pflanzenstoffe enthalten sind. 48% der Bestandteile von Fleisch sind nur dazu da das wir sie wieder ausscheiden und bei pflanzlicher Nahrung sind es nur 6%. Bei einem Treffen mit Freunden fragten alle, ob ich kein Fleisch mehr esse und ich sagte, ja doch esse ich. Ich will meistens nicht, wenn ich denke das ich hier Stundenlang verdauen muss und beim Salat nur 45 Minuten, dann entscheide ich mich einfach für etwas was schnell verdaut ist, mich nicht müde macht.

 

Ich lege mir doch selber keine Verbote oder Gebote auf, denn alles was das bewirkt ist der Wunsch sie zu brechen! Als es gegen Mitternacht wurde, da waren schon die Hälfte am Schlafen und gähnten und konnten die Augen nicht mehr offen halten. Wir verabschiedeten uns und ich radelte noch frisch vergnügt 1 Stunde mit dem Rad nach Hause. Ich war fit, nicht müde, war entspannt und erfrischt. Früher war ich wie alle am Tisch, müde, erschöpft. Nach dem Essen wollte ich nur sitzen oder liegen, passiv sein etc. Jahrzehntelang war das so, denn ich kannte keinen besseren Weg.

 

 

 

Heute kenne ich einen viel besseren Weg und bin satt danach. Früher war ich nur voll nach der Fleischmahlzeit. Nun, jeder soll bitte Fleisch essen so oft er will pro Woche. Ich würde sagen wie zu meiner Stieftochter: Iss täglich bitte 1 kg Fleisch als Steak und so viel Würste, Brathühner, Truthähne wie du essen kannst pro Tag, iss ja kein Gemüse und kein Obst. Meide Nüsse, Haferflocken, Rosinen, Honig und Kartoffeln. Geh und iss unbedingt noch 3 Mal am Tag bei Fastfoot Restaurants und fördere diese mit deinem Geld und trinke so viele Limonaden wie du nur kannst, immer gleich mind. 1 Liter mit je mehr Zucker darin enthalten ist desto besser.

 

 

 

Also wenn du das alles tust, wirst du als künstlicher Mensch 65 Jahre alt werden. Wenn du aber wieder Obst, Gemüse, Haferflocken, Kartoffeln, Nüsse, Trockenobst, Sprossen, Blattsalate, Kräuter und alles was so in der Natur wächst isst, würdest du viel zu lange leben und es könnte sein das du auch immer gesund bist und nie einen Arzt brauchst, also lass diesen Blödsinn und mach dich lieber krank und tot.

 

 

 

Also ich zeig es der russischen Ärztin die da ein Buch schrieb „Wir fressen uns zu Tode“. So eine Frechheit, die wird noch erleben, dass ich mit gesunden Lebensmittel lange lebe und weniger essen muss als sie!

 

 

 

Sind wir nicht alle so? Uns motiviert oft eine Aussage oder ein Wort wie „fressen“ was ja nur Tiere tun, doch nicht wir Menschen. Dann wollen wir den frechen Leuten zeigen, dass sie unrecht haben mit ihrer Aussage. So gut der Titel des Buches ist, so schaffte sie es leider nicht im Inhalt das zu transportieren was sie wollte und zwar der rebellischen Menschheit den Anreiz zu geben auf Fleisch freiwillig zu verzichten oder den Konsum einzuschränken. Auch Spitzensportler mit denen sie die Wüste durchquerte, fingen danach an wieder im Restaurant zu essen oder am Markt sich ungesunde Lebensmittel rein zu stopfen, was wieder zu Krankheiten führte. Es ist also jeder Mensch nur so stark und so gut, wie er es selber schafft gegen etwas zu rebellieren.

 

 

 

Ich bin kein Veganer oder Vegetarier sondern Flexitarier der hauptsächlich Gemüse und Obst isst aber auch manchmal Fleisch und alles eben das es gibt. Mir ist aufgefallen, dass Veganer und Vegetarier nicht für das sind das sie motiviert, sondern gegen das sind, das sie motiviert.

 

Als christlicher Missionar sah ich oft, dass viele christliche Kirchen und Gemeinden gegen andere Kirchen und Gemeinden sind. Es ist doch völlig egal ob man Baptist ist, Freikirchlich, Katholisch, Evangelisch, Anglikanisch, Pfingstler und wie sie alle heißen. Alle glauben an Jesus Christus und an den Gott der Bibel und den Heiligen Geist. Baptisten sind gegen die Kindertaufe jedoch für die Erwachsenentaufe und so trennt sie wieder der Unterschied, nicht was sie gemeinsam haben mit allen anderen. Am Ende des Tages werden alle merken, dass niemand perfekt ist und das jemand der als Baby getauft wurde zwar selber nichts mehr davon weiß, aber die Eltern beruhigt sind. Na dann lässt man sich eben nochmals als Erwachsener taufen und hat eine schöne Erinnerung und ein tolles Erlebnis. Wer behauptet das man sich nicht öfter taufen lassen kann?

Nur das gilt, nur das gilt heißt es überall wo man hingeht. Überall gibt es Gebote und Verbote und man muss oft schon Kulturen und Sprachen erlernen um überhaupt in eine Kirche gehen zu können. Als Evangelischer hatte ich große Probleme als Kind in der katholischen Kirche zu wissen, wenn man aufsteht, wenn man kniet und was man da immer sagen muss und wann, es ist eine eigene Kultur die man erlernen muss.

 

 

 

Gebote und Verbote bringen nichts! Was etwas bringt, das ist Erkenntnis. Warum tun Menschen was sie tun, warum isst wer nicht mehr diese Lebensmittelgruppe und was bewirkt das dann. Mir wurde immer gesagt „Fleisch macht starkt“. Jetzt fahre ich an 2 Stück Wassermelonen 5-7 Stunden lang Fahrrad und das über 20 km/h am Fatbike was anstrengender ist und über 100 km und frag mich, was bitte machte mich früher stark mit Fleisch? Damals konnte ich nicht mal 5 km radeln ohne Herzrasen zu bekommen.

 

Erst die Erkenntnis, das eigene Erlebnis bewirkt, das wir willig werden etwas zu ändern. Also erlebe etwas und ändere es durch dein Erlebnis. Ich mache das ständig und bin sehr glücklich damit.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Blogheim.at Logo

Bild vom alten fetten Peter!

Peter M. Parzer
Peter M. Parzer

Ich habe jetzt in 10 Monaten gesund 50 kg Gewicht

weniger und bin so was von fit und gesund (siehe Foto im Bach bei Schnee, Feber 2018), weil ich meinem Körper gab was er wirklich braucht!

 

Mein neues Buch ist in Arbeit, wie ich meine "Fettsucht" heilte, wie ich meine Fettleber, Schilddrüsenunterfunktion, meine Atemaussetzer (Schlafapnoe) selber heilte. Dabei stieß ich auf viele Fähigkeiten unseres Körpers uns zu optimieren! Unter so viel Neuem, entwickelte ich eine Schmerz-weg-Atmung, welche das Schmerzzentrum im Hirn abschaltet. So wie bei einem Lichtschalter, kann jeder selber Schmerzen in 15 sec. abschalten. Wie du Glückshormone herstellen lassen kannst täglich (siehe Blog) und so viel mehr hab ich entdeckt, wie das alles locker und praktisch geht. In einem gesunden Körper, vor allem verrate ich wie der Körper zuerst so gesund werden kann, dass er nie mehr krank werden kann, egal was kommt.

Unglaublich aber wahr und einige Versuchspersonen erlebten es auch schon selbst und bestäigen es mir!

 

Das neue Buch wird der Wahnsinn, also freu dich drauf! Bis es so weit ist, schreibe ich ständig neue Blogs für dich und freu mich über Kommentare oder Gästebucheintrag und über ein Dankeschön!