· 

Alles geht leichter, wenn man sich mag, NEIN liebt!

 

Es war Sommer 1995 und ich lebte in Australien Sydney. Gerade war ich ein Jahr mit Beata aus Polen verheiratet und wir gingen in eine christliche Gemeinde, deren Lieder um die ganze Welt gehen. Hillsong mit 5.000 Leute pro Gottesdienst und 3 Gottesdienste waren am Sonntag damals. Wow. Für einen Österreicher wie mich, vom Dorf, war das schon was gewaltiges! „Mind blowing!“

 

 

 

Alle neuen Leute wurden sofort von einen der ca. 30 Co-Pastoren entdeckt und so auch wir. Der Pastor besuchte uns einmal um uns kennen zu lernen und schlug uns vor ein Eheseminar zu besuchen, damit wir gut vorbereitet wären für den späteren Alltag in der Ehe, nachdem das Verliebtsein weg ist. So besuchten wir wöchentlich so ein Seminar zusammen mit vielen anderen Ehepaaren. Hatten Gruppengespräche, Videos von Gary Smalley einem Amerikaner und Spezialisten in dem Bereich Ehe.

 

 

 

Ich erinnere mich an eine Pyramide wo der Mann links und die Frau rechts stand und Gott ganz oben. Ziel der Ehe war es näher zueinander zu kommen und zu Gott dem Urheber der perfekten Liebe. Also je mehr wir die Pyramide rauf klettern, desto näher würde es uns als Paar zusammen bringen. Das war mir logisch, nur wusste ich damals noch nicht was ich heute weiß. 24 Jahre später und 2 Ehen später, kann ich nur sagen, dass dies nicht so leicht ist wie in der Theorie!

 

 

 

Die Praxis ist ein harter Lehrer, die verzeiht nicht so schnell Fehler und ich glaube unser aller Fehler ist, dass wir uns nicht so lieben wie wir sind! Ja mal ehrlich, was hilft es wenn wir unsere Frau oder Mann lieben, was wenn wir sogar Gott lieben weil wir im glauben, dass er gut zu uns ist und einen Plan für unser Leben hat? Meiner Erfahrung hilft es uns sehr, sehr wenig, wenn wir nicht zuvor uns selber lieb haben, so richtig!

 

 

 

Viele werden gleich aufschreien: Das tue ich doch! Genau so hab ich auch immer reagiert, weil ich nichts anderes kannte, als mich selber täglich so zu akzeptieren wie ich war, ja ich mochte mich auch. Ich mochte mein Aussehen, mein Lachen, meinen Humor und meinen Optimismus. Doch ….. lieben, dass ist wieder so ein Wort für Männer, mit dem können wir nicht viel anfangen. Sicher tat ich mir nicht weh absichtlich, also dachte ich, damit würde ich mich doch lieben. Doch ….. leider, leider nicht genug. 

 

 

 

Stellen wir uns nochmals das Bild der Pyramide vor, da stehst du links und dein Partner(in) rechts und wollen jetzt gemeinsam oben bei der perfekten Liebe (Gott) ankommen. Also los geht es, du gehst und dein Partner auch. Doch was ist jetzt, dein Partner bleibt stehen und du gehst weiter. Irgendwie wird der Abstand immer größer, denn der kommt nicht hoch und du gehst alleine hoch. Bist du oben angekommen bist, bei der perfekten Liebe, bist du schon alleine! Du findest dann heraus, dass du eine Ehe nicht alleine leben kannst!

 

 

 

Also Eheseminare sind nicht schlecht, ich habe auch in einem Blog "Glückliche Partnerschaften" ein Rollenspiel entwickelt wo Partnerschaften ewig lasten, wenn ………. Beide mitspielen und es gerne tun und Freude daran haben! Das ist die Variable wie man in der Mathematik sagt, wenn diese Variable plötzlich nicht mehr den gleichen Fokus hat, dann kracht die Ehe oder Partnerschaft zusammen. Vielleicht kennst du das, der Partner(in) ist schlecht drauf und ständig unzufrieden obwohl er alles hat. Je mehr er sich aufregt und liebloser wird, desto anstrengender wird es ihn/sie noch zu lieben, aber du bist oben bei der perfekten Liebe bereits und hörst geduldig dem jammern zu. Alles scheint für deinen Partner/in furchtbar zu sein und er will die Pyramide nicht mehr rauf klettern zu dir. Lieber wieder runter und sich einen neuen Partner/in suchen denkt er oder sie dann und tut es auch.

 

 

 

Du sitzt immer noch auf der Pyramidenspitzte hast immer liebevoll (perfekt) in Liebe reagiert, egal wie bösartig dein Partner auch zu dir war und jetzt ist dein Dank, du bist wieder alleine?!? An diesem Punkt landete ich bereits 2 Mal und dachte immer die gleichen Gedanken. War das der Dank dafür, dass ich liebevoll war und blieb?

 

 

 

Vielleicht ist es eine kulturelle Sache das man sich selber nicht lobt, nicht stolz auf einen selber ist etc. Auch biblisch heißt es, seid nicht stolz. Erst die letzten Tage aber wurden mir bewusst, dass es verschiedene Arten von Stolz gibt, den der Stolz einen selber aufbläst was man glaubt mal tun zu werden und was man nicht alles kann und noch nie gemacht hat. Diesen Stolz sollen wir vermeiden, aber wir dürfen stolz auf uns sein, für das was wir bereits gemacht habe! Also fing ich an stolz auf meine eigenen Leistungen und Taten zu sein und fühlte mich gleich besser. Ja es schien mir als würde meine Seele darauf schon lange warten. Ich fing an mein Leben bewusst von der Kindheit mal zu durchdenken und lobte mich für jede richtige, mitfühlende, liebevolle, freundliche Nettigkeit die ich meinen Mitmenschen erbracht habe. Auch für alles was ich meinen Ex-Frauen Gutes getan habe und zum Abschied noch mit Geld und materiellem Besitz versorgt habe.

 

 

 

Eine Woche später kam eine Welle der Liebe über mich, die ich noch nie zuvor erlebt habe. Es schien mir so, also wäre alles was ich gemacht habe, jetzt in meinem Herzen erstmals angekommen.

 

 

 

Heute würde ich jungen Eheleuten die Pyramide anders erklären und zwar, dass sie jetzt schon oben sind mit der perfekten Liebe zusammen und sich aussuchen können, welche Seite sie runter gehen gemeinsam, um anderen Leuten den Weg zu zeigen wo es rauf geht. Ehe oder Partnerschaft funktioniert nur auf einer Seite der Pyramide gemeinsam rauf zu gehen und nur, wenn wir uns selber loben für all das Gute das wir täglich für andere tun! Praktisch heißt dass, wenn du deinem Mann einen Morgenkaffee mal ans Bett bringst, lob dich selber dafür. Wenn du deiner Frau im Winter das Auto vom Schnee befreist bevor sie zur Arbeit fährt, lob dich selber. Wenn du dein Urlaubsgeld den hungrigen Kindern in Afrika spendest, na dann lob dich dafür selber. Jetzt aber kommts …… kein anderer braucht es zu wissen! Angeberei bringt nichst, außer das wir uns innerlich diese Kraft der Selbstliebe wieder stehlen. Wenn andere uns loben, dann ist das schön, aber nicht, wenn wir sie mit der Nase drauf hinweisen.

 

 

 

Praktisch heißt das, wenn deine Frau es bemerkt das ihr Auto Schneefrei ist und fragt ob du was damit zu tun hast, kannst du ja sagen: Ich glaub das waren die Heinzelmännchen die ich heute früh draußen sah! Sagt dein Mann, lass mich in Ruhe ich will schlafen und keinen Kaffee, kannst du innerlich lächeln und den frischen Kaffee auf das Nachtkästchen stellen, irgendwann denkt er darüber nach und findet es dufte von dir. Auch wenn er nichts sagt, das Lob hast du ja schon von dir selber erhalten und fühlst dich toll.

 

 

 

Wenn wir in unserem Tagesablauf nicht genug Lob bekommen, dann fangen wir an unrund zu sein und versuchen uns irgend an wem auf zu laden. Als Bild stell dir einen Stecker vor mit einem Verlängerungskabel und jetzt läufst du zu allen Menschen die du kennst oder dir über den Weg laufen und flehst sie innerlich an, bitte lade mich auf, ich brauche Saft! Der Chef sagt: Das war Mist was du da geschrieben hast, du kannst das besser. Der Teenager sagt: Du nervst mit deinen ständigen Fragen. Die Freundin beklagt sich, dass du ihren Geburtstag vergessen hast. Rufst du deine Mutter an hörst du nur ihre Probleme und wie wenig du mit ihr Zeit verbringst als Anklage. Wo also sollst du Saft bekommen in Form von Lob, wo sollst du Liebe auftanken, wenn du leer bist?

 

 

 

Du allein und ich allein sind dafür verantwortlich, wir müssen uns selber loben und dann …. Geht es uns gut. Auch für einen Mann, ist so etwas leicht verständlich, sich zu lieben bedeutet, sich für geleistetes zu loben!

 

 

 

Egal also ob eine Ehe oder Partnerschaft funktioniert. Solange man selber alles getan hat was gut und richtig war, kann es uns nicht schlecht gehen, weil wir uns selber lieb haben. Wir verkraften viel leichter die Ablehnung und alles was uns angetan wird danach. Hätte ich das Wissen bereits in 2008 gehabt bei meiner ersten Scheidung, wo meine Ex Frau Beata sich in einen 20 Jahre jüngeren Burschen verliebte und mich verließ, hätte ich es leichter verarbeitet, denn ich hätte ja gefühlt, dass ich mich selber liebe.

 

So fühlte ich das nicht und die nächste Frau dir mit gut getan hat war meine Assistentin und in die verliebte ich mich gleich. Nach der Hochzeitsreise wäre schon die Scheidung fällig gewesen, aber ich liebte mich selber zu wenig, dass ich noch das Leid 7 Jahre ertrug, bis sie sich dann trennte mit den Worten, egal was noch Gutes kommen mag ich bin jetzt weg! Ich war wieder mal benutzt worden und ausgelaugt und allein. Kennst du solche Gefühle und Momente auch?

 

 

 

Wie aber soll man was besser machen, wenn man es nicht weiß wie das gehen soll? Immer denken wir, dass die Auswahl der Partner(in) das Wichtigste ist. Doch mal ehrlich, jeder der sich selber liebt, dem ist das Gegenüber nicht so wichtig wie das eigene Leben und die Selbstliebe. Huch, so was hätte ich die letzten Jahrzehnte nie gesagt oder gewagt zu sagen. Egoismus und Selbstsucht sind ja verpönt und ich mag diese Typen auch nicht die selbstsüchtig und egoistisch sind!

 

Hier aber handelt es sich um Selbstliebe und nicht um Egoismus oder Selbstsucht die zerstört. Wenn mein Körper jetzt 2 Stunden Sport benötigt, dann hab ich in der Zeit mal nicht für andere Zeit, sondern hab einen Termin mit mir selber. Nichts ist dann wichtiger als mein eigenes Wohl. Erst wenn es mir gut geht, dann kann ich wieder anderen Gutes tun. Dies verstand ich Jahrzehnte lang nicht. Immer forderte ich von mir selber, so wie alle anderen um mich herum auch nur von mir forderten.

 

 

 

Tat ich außergewöhnliches, so lobte ich mich nicht dafür, denn so was tut man doch nicht, oder? Selbstlob stinkt doch? So wachsen die Meisten von uns doch auf. Jetzt aber sag ich mir selber was ich lobe, aber nicht anderen. Dabei stinkt es nicht, sondern tut meiner Seele ungeheuerlich gut, probiere es selber aus. Durchlebe nochmals dein ganzes Leben und lobe was du alles toll gemacht hast. Danach bist du eine ganz neue Person, obwohl du immer noch so aussiehst wie zuvor, nur strahlender!

 

 

 

Viel Freude in deinem Leben und lass die Selbstliebe in dir wachsen, die tut dir und allen um dich herum so richtig gut! So richtig glücklich ist man nur, wenn man sich selber liebt und das heißt: Loben zieht uns nach oben! Tue es selbst, dann wartest du nicht mehr innerlich darauf das andere es tun, was oft nicht kommt, egal wie sehr du dich auch danach sehnst.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Blogheim.at Logo

Bild vom alten fetten Peter!

Peter M. Parzer
Peter M. Parzer

Ich habe jetzt in 10 Monaten gesund 50 kg Gewicht

weniger und bin so was von fit und gesund (siehe Foto im Bach bei Schnee, Feber 2018), weil ich meinem Körper gab was er wirklich braucht!

 

Mein neues Buch ist in Arbeit, wie ich meine "Fettsucht" heilte, wie ich meine Fettleber, Schilddrüsenunterfunktion, meine Atemaussetzer (Schlafapnoe) selber heilte. Dabei stieß ich auf viele Fähigkeiten unseres Körpers uns zu optimieren! Unter so viel Neuem, entwickelte ich eine Schmerz-weg-Atmung, welche das Schmerzzentrum im Hirn abschaltet. So wie bei einem Lichtschalter, kann jeder selber Schmerzen in 15 sec. abschalten. Wie du Glückshormone herstellen lassen kannst täglich (siehe Blog) und so viel mehr hab ich entdeckt, wie das alles locker und praktisch geht. In einem gesunden Körper, vor allem verrate ich wie der Körper zuerst so gesund werden kann, dass er nie mehr krank werden kann, egal was kommt.

Unglaublich aber wahr und einige Versuchspersonen erlebten es auch schon selbst und bestäigen es mir!

 

Das neue Buch wird der Wahnsinn, also freu dich drauf! Bis es so weit ist, schreibe ich ständig neue Blogs für dich und freu mich über Kommentare oder Gästebucheintrag und über ein Dankeschön!