· 

Unterbewusstsein

Je mehr wir uns verändern, desto mehr müssen wir uns mit dem Unterbewußtsein befassen. Ich fing an gesund zu essen, nahm in 10 Monaten 50 kg ab und schon kamen Zweifel ob die neuen Lebensmittel auch wirklich mich ernähren würden oder krank machen. Mein altes Programm was gesund ist, in meiner Jugend programmiert, hat mich zum Fettsüchtigen gemacht. Also jetzt wo ich neue Informationen hatte und gelernt habe was wirklich gesund ist, stand nur mehr mein Unterbewusstsein mir im Weg.

 

Wie programmiert man das Unterbewusstsein also praktisch um?

Die Gefahr ist das man im Verstand sich etwas Neues wünscht und nicht im Unterbewusstsein was verändert. Diese Gefahr schließt man aus, indem man sein Unterbewusstsein mit Bildern und positiver Sprache verändert.

 

Dies alles geht oft schnell und oft langsam, je nachdem wie tief die alten Programme sich schon verwurzelt haben. Wir können Geräusche neu programmieren, Signale jeder Art vom pfeifen bis zu Telefon läuten. Oft stresst uns das Telefon extrem und es ist hilfreich es neu zu programmieren, indem wir uns Frohsinn programmieren, wenn wir unser Telefon hören. Wir können Stress weg programmieren und unsere Filter verstärken. Ich erlebte da bei einer Radtour in die Berge, dass ich nur mehr Naturgeräusche hören wollte, keine Menschen mehr, keine Traktoren oder unnatürliche Gräusche. Plötzlich merkte ich am Abend, dass nur mein Mops (Hund) schnarchte (ein Naturgeräusch) und ich prlgrammierte auch das weg ;-)  Am Morgen war alles so still, als gäbe es keine Nachbarn mehr, also müsste niemand zur Arbeit fahren und als wäre ich allein beim Laufen mit den Hunden auf der Straße. Komisch dachte ich und erinnerte mich an das neu programmieren von nur mehr Naturgeräuschen. Der Geräuschfilter im Unterbewußtsein also wurde so verstärkt und Stress durch Lärm wurde so in meinem Leben vermindert. Wow. Nach so einem Leben, weiß man das man wirklich was im Unterbewusstsein verändert hat und nicht nur gedanklich sich was neues wünscht.

 

Wichtig ist sich bildlich alles vor zu stellen und es so nur durch positive Sprache was man jetzt will statt zu früher programmiert. Fehler wäre: Ich will jetzt keinen Lärm mehr hören! Kein oder Verneinung versteh das Unterbewußtsein nicht, so wird man immer Lärm hören und zwar verstärkt statt gefiltert. Durch normale Sprache landen wir immer im Verstand aber nicht im Unterbewußtsein. Richtig also programmiert folgendes: Ich möchte Naturgeräusche hören und stellt sich dabei eine Kuh vor oder was sonst Natur assoziert. Ich trenne mich von allen unnatürlichen Geräuschen und stellt sich dabei eine Mülltonne vor in der alles andere wie Autogeräusche, Presslufhammerlärm etc. rein geworfen werden.

 

Wer positive Erfahrungen dadurch macht, wird mutiger werden und so war es nur logisch, als ich alle meine negativen Gefühle in die Tonne warf und mich davon getrennt habe. Ja auch das funktionierte wie Magie danach. Ich fing an tief ein und aus zu atmen und hatte keine negativen Gefühle mehr.

 

Positive Auswirkungen werden automatisiert durch das Unterbewusstsein. Immer wenn uns etwas im Weg steht, dann ist es eine alte Programmierung die uns mal wichtig war und damals gedient hat. So wie die Verdauung die überlastet ist, so ist unser Unterbewusstsein auch überlastet. Erst wenn wir alles was wir nicht mehr aktiv tun und machen weg programmieren, entlasten wir das Unterbewusstsein. So hab ich alle meine alten Hobbys weg programmiert und mein Unterbewusstsein entlastet. Gedanklich hab ich mich schon längst getrennt von vielen Dingen. Doch gedanklich ist nich unterbewusst und so sucht immer noch mein Unterbewusstsein nach einem Schachspiel das ich nicht mehr brauche. Mein Unterbewusstsein sucht nach einen Tischtennistisch, nach einen Sqash Platz, nach einer Klarinette etc. Doch im Hirn hab ich die Hobbys beendet, jetzt auch im Unterbewusstsein und kann so ohne ständige Gedanken aus dem Unterbewusstsein tun was mir heute Spaß macht und das ist laufen und radeln.

 

Jahrzehnte vergehen und immer mehr Ballast sammelt sich an. Wir alle versuchen oft Dinge zu reduzieren in unserer Umgebung, doch eigentlich haben wir eine Sehnsucht danach unser Unterbewusstsein zu entrümpeln. Jetzt können wir endlich das Unterbewusstsein verändern und so Ballast innerlich los werden. Viele gute Erfahrungen damit ;-) Ihr Peter M. Parzer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Blogheim.at Logo

Bild vom alten fetten Peter!

Peter M. Parzer
Peter M. Parzer

Ich habe jetzt in 10 Monaten gesund 50 kg Gewicht

weniger und bin so was von fit und gesund (siehe Foto im Bach bei Schnee, Feber 2018), weil ich meinem Körper gab was er wirklich braucht!

 

Mein neues Buch ist in Arbeit, wie ich meine "Fettsucht" heilte, wie ich meine Fettleber, Schilddrüsenunterfunktion, meine Atemaussetzer (Schlafapnoe) selber heilte. Dabei stieß ich auf viele Fähigkeiten unseres Körpers uns zu optimieren! Unter so viel Neuem, entwickelte ich eine Schmerz-weg-Atmung, welche das Schmerzzentrum im Hirn abschaltet. So wie bei einem Lichtschalter, kann jeder selber Schmerzen in 15 sec. abschalten. Wie du Glückshormone herstellen lassen kannst täglich (siehe Blog) und so viel mehr hab ich entdeckt, wie das alles locker und praktisch geht. In einem gesunden Körper, vor allem verrate ich wie der Körper zuerst so gesund werden kann, dass er nie mehr krank werden kann, egal was kommt.

Unglaublich aber wahr und einige Versuchspersonen erlebten es auch schon selbst und bestäigen es mir!

 

Das neue Buch wird der Wahnsinn, also freu dich drauf! Bis es so weit ist, schreibe ich ständig neue Blogs für dich und freu mich über Kommentare oder Gästebucheintrag und über ein Dankeschön!