· 

Wie Träume unser Leben bereichern!

 

 

Es steht im Buch Joel in der Bibel, dass junge Männer Visionen haben und alte Männer Träume. Als ich 40 Jahre alt wurde, da änderte sich in mir alles. Ich fing an zu träumen und hatte weniger Visionen 😉. Seit dieser Zeit habe ich jede Nacht Träume und manche sind einfach aus dem Unterbewusstsein und verarbeiten das Tagesgeschehen in meinem Leben. Andere wiederum sind Dinge die ich früher mal glaube und im Unterbewusstsein programmierte und jetzt neu umprogrammiert gehören, damit ich nicht im Zweifel leben muss. Zweifel kommt ja nur, wenn das Unterbewusstsein noch was anderes (kindliches) glaubt und nicht das was gerade heute aktuell ist als Erwachsener. Z.B. willst du heute bewusst mal einen Fisch fangen mit Fischereikarte, um ihn zu essen und als Kind wurde dir das fischen verboten, weil du keine Lizenz zum fischen hattest. Wie soll dein Unterbewusstsein wissen, dass es heute okay ist zu fischen? Wir müssen es umprogrammieren und wie das geht hab ich schon in einigen Blogs beschrieben.

 

 

 

Es kommen aber auch Träume, die bringen ganz Neues hervor von denen du noch nie gehört hast, nicht mal das Internet hat davon gehört 😊 So z.B. träumte ich heute Nacht von Ködern für das Fischen und zwar das es verschiede Formen gibt wie man Köder formt um andere Fische zum anbeißen zu motivieren. So ist die „korustaltig Form“ (die gibt es nicht, das Wort „korustaltig“ auch nicht), wurde mir im Traum aber als bauchige Form beschreiben die unten wie ein Fischbauch spitz zusammen geht. Wow. Nun ich bin kein Fischer, hab die letzte Zeit auch nie über das fischen nachgedacht. Konnte in der Kindheit und Jugend Fische mit bloßen Händen fangen, sie am Bauch kitzeln, wenn sie unter den Steinen im Bach standen und so dann an den Kiemen packen und Wettbewerbe mit meinen Freunden machen, wie viel Fische wir in einer Stunde mit bloßen Händen fangen würden und wieder etwas geschockt ins Wasser zurück warfen, aber unverletzt.

 

 

 

Nun aus Brotteig Köder zu formen war auch nicht schwer, als ich mal an einem See eine Fischereikarte bekam, doch es bissen nur kleine Köderfische an und keine Fische die man hätte Essen können. Man kann auch für manche Fischsorten den Brotköder etwas würzen mit Honig, Koriander, Anis aber muss aufpassen ihn nicht zu überwürzen. So weit eben die Theorie die ich bisher wusste und natürlich lieben Fische auch Regenwürmer, aber das war mir mit den Jahren zu grausam diese auf den Hacken zu hängen.

 

 

 

Im Traum bekam ich also eine Einschulung wie man heute Fische fängt und welche Form von Ködern sie mögen um zu beißen, wie dick der Köder sein soll um kleiner Raubfische auch was vom Köder zu lassen ohne das gleich der Angelhacken zum Vorschein kommt. Ich wurde unterrichtet, dass es darauf ankommt welcher Fischer einen zu welchen Fischgründen führt. Einige Spezialisten bringen einen zu Fischgründen wo die Fische nur kleine Köder brauchen, aber Unwissende die bringen einen zu Plätze wo Fische schon die Brotköder kennen und so nur vorsichtig beißen und dazu braucht man größere Ködere um sie so lang zu motivieren bis sie den Rest schlucken und sie dann endlich an der Angel hängen.

 

 

 

So mancher großartige Wissenschaftler hatte seine Idee in der Nacht als er geschlafen hat. Zu träumen ist kein Verdienst sondern ein Privileg. Ich habe etwas experimentiert wie man mehr Träume haben kann und es hat sich gezeigt, wer um 20 Uhr schon schlafen geht hat viele Träume an die er sich auch erinnern kann. Die Wissenschaft bezeichnet unsere Tiefschlafphase wo wir Träumen als REM Phase, was vom englischen „Rapid Eye Movement“ übersetzt die „Schnelle Augenbewegung“ bedeutet, in dieser Schlafphase bewegen sich unsere Augen extrem schnell. Bei meinen Hunden sehe ich das oft, die schlafen und plötzlich fangen ihre Augen an sich schnell zu bewegen und stöhnen etwas dabei im Schlaf, also träumen sie gerade von einer Hündin die sie massieren 😉.

 

 

 

Als Erwachsene nimmt die REM Phase 20-25% der Schlafdauer ein. Als Kind bis zum achten Lebensjahr verringert sich die Zeit der REM-Phase von neun Stunden (nach der Geburt) auf ca. 3 Stunden, die dann keine großen Veränderungen mehr aufweisen.

 

Als ich mal ältere Männer anleitete die nie träumten, sich mal um 20 Uhr schlafen zu legen, fingen auch die an jede Nacht Träume zu haben 😉 und konnten sich daran erinnern was sie träumten. Die träumten von Menschen die oft schon gestorben sind, aber sie vor über 60 Jahre mal gut kannten und mochten. Sie freuten sich über solche Begegnungen durchgehend!

 

 

 

Vor 12 Jahren starb meine einzige Schwester Brigitte mit nur 34 Jahren und ich hatte natürlich die ersten Jahre oft Sehnsucht nach ihr. Als ich anfing Träume zu haben vor ca. 10 Jahren, da wollte ich sie wiedersehen zumindest im Traum und sehen wie es ihr geht.

 

Mein Wunsch wurde erhört von Gott und ich schlief eines Nachts ein am Abend, flog über Berge und über Täler wie ein Vogel und über Gletscher die ich berührte und kam zu einer großen Waldlichtung. Dort war gerade ein Fest und dort landete ich mit meinem geistigen Begleiter, der mir das fliegen beibrachte und mich in die richtige Richtung fliegen lies.

 

 

 

Dort sah ich meine Schwester und wir begrüßten uns herzlich und umarmten uns, als wäre sie nie gestorben. So wie bei Weinfesten, Bierzelten etc. in Österreich üblich, saßen wir an einem langen Tisch mit Bierbänken wo sich immer viele andere fremde Leute dazu sitzen. So kam es, dass zwei Burschen sich neben meine Schwester drängten und ich sagte zu ihr, komm rüber zu mir an meine Seite. Sie kam und lachte und sagte: So wie früher Peter, du bist immer noch mein Beschützer vor dem männlichen Geschlecht! Ich wusste immer schon was ihr unangenehm war und was ihr angenehm war, ohne das wir darüber sprechen mussten. Ich fuhr sogar mit ihr mit Skifahren, als ihr Freund sie mal dazu eingeladen hat und drängte mich sogar auf ihren Wunsch hin in das gebuchte Zweibettzimmer und machte durch meine Wenigkeit ein Dreibettzimmer draus um sie zu beschützen vor Dingen die ihr zu schnell gehen und angenehm sind.

 

 

 

Also saßen wir da im Traum an dem Tisch und auf der Bank, sie erzählte mir das es ihr großartig gehen würde, mich aber und die Familie vermissen würde, aber meistens so viel schönes erlebt, dass sie gar nicht zum vermissen kommen würde. Sie tröstete mich mir keine Sorgen zu machen und ich ja auch bald mal kommen werde, denn dort wo sie war vergeht die Zeit extrem schnell sagte sie. Für sie war es erst gestern gewesen das sie starb, für mich waren es aber über 2 Jahre bereits.

 

 

 

Nun ich wachte auf, war voller Glückseligkeit und sah sie die letzten Jahre nicht wieder. Doch es ist für meine Seele auch nicht mehr notwendig, den wer solche Erlebnisse bekommt, dessen Herz hat sich dadurch völlig verändert und der weiß innerlich (nicht im Verstand), dass alles Bestens ist und es alles richtig und gut ist, so wie es gekommen ist.

 

 

 

Eines Tages, hatte ich einen Traum. Meine Oma lief aus dem Haus in ihrem Schlafmantel und rutschte bei der Hausecke aus und fiel zu Boden. Sie hatte es eilig und da sah ich einen Bus vor unserem Haus. Plötzlich stand ich in dem Bus und sah das Jesus Christus der Fahrer war und die Leute darin Passagiere, die alle anfingen zu schreien: Nimm sie nicht mit, sie ist auf Drogen, sie hat es nicht verdient …. Da drehte sich Jesus zu den Passagieren um und sagte: Wer von euch ist ohne Sünde? Darauf wurde es Mäuschen still im Bus und keiner wagte es mehr was zu sagen. Meine Oma schaffte es zum Bus, Jesus öffnete ihr die Tür und lächelte sie an und nahm sie mit.

 

Am Morgen rief mich meine Mutter an und erzählte mir das Oma heute Nacht gestorben ist! Nun es machte mich traurig, sie litt an Alzheimer, um nicht ständig davon zu laufen, bekam sie Drogen die sie benebelte und vor dem davonlaufen hinderte. Ich aber hatte so was von einen Frieden in meinem Herzen, dass sie im Himmel ist, denn ich sah wie Jesus sie persönlich abgeholt hat und alle die Stimmen die ihr das nicht vergönnt haben mit nur einer Frage verstummen lies.

 

 

 

Gottes Gnade ist größer als ein Mensch wie ich mir das vorstellen kann, aber im Traum durfte ich es oft genug erleben, dass es so ist.

 

 

 

Nun, einige mögen Zweifler sein, andere mögen von Träumen nichts halten, manchen kann ein Engel erscheinen und seine Hand schütteln und immer noch abstreiten das er berührt wurde im Herzen, wie noch nie zuvor.

 

Ich durfte diese Realität erleben die genau so real ist, wie meine geschäftlichen Erfolge, die aus nichts heraus entstanden sind. Ich war weder reich noch studiert und dennoch konnte ich Dinge tun, von denen so manch andere nur träumt und sie noch immer für Menschenunmöglich halten.

 

 

 

Ich selber hätte letztes Jahr noch ungläubig gesagt, es ist unmöglich für einen Fettsüchtigen wie mich, dass ich täglich mind. 100 km Rad fahren kann und das täglich ohne Unterbrechung über ein Monat lang. Es ist unmöglich hätte ich gesagt, dass ich mich in 6 Monaten von allen meinen Krankheiten heile. Es ist unmöglich wie im Februar dieses Jahres bei -15 Grad 3 Stunden laufen zu gehen und dabei auch noch in den Bach bei Schnee zu springen und mit der nassen Badehose weiter zu laufen ohne krank zu werden.

 

 

 

Also wenn schon mein reales Leben, dass andere Leute auf Kamera festgehalten haben und du links ein Bild von mir, im Bach bei Schnee liegend, sehen kannst, so wunderbar und ungewöhnlich ist.

 

Warum soll ich alles nur auf das reale Leben begrenzen und nicht auch auf das geistige Leben erweitern? Wir alle sind nicht nur Verstand, sondern auch Geist (Herz, Bauchverstand, Bauchgefühl, Unterbewusstsein, Seele). Zu diesem Geist sagt die Wissenschaft auch „somatische Marker“. Ich hörte Vorträge darüber von einer Spezialistin aus der Universität Zürich. Bei uns ist der somatische Marker landläufig als Bauchgefühl bekannt. Wenn das Bauchgefühl nicht mit dem Verstand in Harmonie ist, dann fühlt sich keine Entscheidung richtig an und wir zweifeln und haben keinen inneren Frieden.

 

 

 

Wer aber kann den Geist in uns erforschen. Geist ist „Atem“ und wer an die Schöpfung Gottes von uns Menschen glaubt, der kann im 1 Buch Moses folgendes lesen: Gott erschuf den Menschen und blies ihm seinen Atem (Odem) ein. Also Gottes Geist blies er in uns. Wissenschaftler erforschen das natürlich schon lange wie die Atmung unseren Körper steuert und wissen sogar bereits das man durch die Atmung zwischen den Nervensystemen umschalten kann vom Sympathikus in den Parasympathikus und umgekehrt. Das bedeutet das je nachdem wie wir atmen, wir entweder verdauen oder sportlich aktiv sein können u.v.m.

 

 

 

Aber es geht nicht nur darum, sondern nicht der Atem den wir für unsere Lungen und Herz als Sauerstoffaufnahme benötigen zählt, sondern der Geist der in uns wohnt. Er ist der Geist der mit allem verbunden ist und allwissend, allgegenwärtig und allmächtig ist, also Gott selbst mit dem wir in Verbindung stehen.

 

 

 

Was weiß ich schon von Zimmermannsarbeiten? Ich bin gelernter Bürokaufmann, Banker u.v.m. aber alles nur ein Büromensch. In meiner eigenen Firma als Immobilienentwickler hatten wir 2015 keinen Tischler und Zimmermann der Zeit hatte für ein altes Bauernhaus das wir renovierten. So träumte ich eines Nachts, dass Jesus zu mir sagte: Das machen wir gemeinsam, ich bin ja Zimmermann. Am Morgen dachte ich darüber nach was ich träumte und richtig, Jesus Christus lernte ja Zimmermann von seinem Vater Josef. Nun sagte ich an dem Tag, dann legen wir mal los. Ich fing an eine Kellertür zu zimmern und siehe da meine Baumitarbeiter staunten nicht schlecht darüber wie die passte und gut aussah. Ich fing an ein Vordach zu bauen und ein zu decken, ich machte noch eine Heubodentür, Verkleidungen für die Wärmefassade u. u.v.m. aus teilweise Holzabfällen und warum konnte ich das plötzlich als Bürohengst welcher ich mein Leben lang war? Na weil mir Jesus es beibrachte und ich seine Hände und Arme war und er mein Lehrmeister!

 

 

 

Für viele vielleicht wieder zu dick aufgetragen und zu viel künstlerische Fantasie des Autors 😉. Nun, es war aber so. Ein Zimmermann hatte plötzlich doch Zeit und kam auf der Baustelle vorbei und ich zeigte ihm die Arbeiten und er konnte nichts negatives darüber sagen außer: Na da hast du aber einen tollen Zimmermann doch noch gefunden, schöne Arbeit!

 

 

 

Als ich als christlicher Missionar zurück kam, nach 3 Jahren Auslandseinsatz zurück nach Österreich, wusste ich nicht was ich tun sollte. Damals in 1997 hatte ich noch als „junger Mann“ Visionen. So bekam ich die Vision „Deutsch“ zu unterrichten. Zugegeben mit Deutsch stand ich auf Kriegsfuß seit meiner Kindheit. Ich konnte meinen Dialekt reden und das genügte mir, die Grammatik aber, Rechtschreibung etc. war nie meins. Aber ich wusste, wenn Gott wollte das ich Deutsch unterrichte, dann kann ich das auch. So hatte ich an einen Montag in einem Haus wo viele Missionare aus Amerika lebten den ersten Unterricht und die waren alle so begeistert, dass sie mir schon für Mittwoch eine weiter Gruppe für leicht Fortgeschrittene organisierten und so spann sich das Rad weiter, bis ich in Wien und Heiligenkreuzen überall unterrichtete, nur durch Mondpropaganda und das „Sprachinstitut Peter“ gründete. Ich hatte keine Ahnung wie alles geht, war aber mit meiner damaligen Ex-Frau verheiratet die eine Lehrerin an der Universität mal war und von ihr lernte ich die „Methodologie“ von Jesus lernte ich täglich was ich unterrichten sollte in einer Vision am Morgen, so z.B. lernen ihnen heute Wort-Komponenten mit  „wohin, woher, womit, wogegen, wonach ..“ Wer bitte kommt schon auf solche Ideen? Ich nicht und in Lehrbüchen später fand ich diese Ideen auch nicht. Ich entwickelte Methoden durch Visionen wie man auch alten Leuten Deutsch beibringt die sich schwerer tun und machte alles so praktisch wie möglich. Hausaufgaben bestanden unter anderem in den Supermarkt zu gehen und nach 1 kg griffigen Mehl zu fragen, dann genau zuhören ob man die Beschreibung von Gänge, Reihen und wo das Mehl steht auch versteht. Alles extrem praktisch und alles forderte das Unterhalten in der Landessprache.

 

 

 

Ich kann nicht von einem normalen Leben reden das ich führe, ich führte immer ein Leben aus dem Herzen, Geist, Unterbewusstsein, somatischen Marker, aus Gott selbst und im Gespräch mit ihm, egal ob in Vision, Traum oder realen täglichen Leben. Bin ich verrückt? Beurteile selbst, es funktioniert, es bringt Erfolg, es bewirkt unendlichen Frieden in meiner Seele, es lässt mich Dinge wissen die ich nicht wissen könnte und es erlaubt mir Dinge zu tun die ich nie gelernt habe.

 

 

 

In Wahrheit ist unser Verstand ja nur so gut, wie man dort eben Dinge rein stopft (lernt). Der Verstand als Festplatte kann nichts aus sich heraus tun und hat nicht Intelligenz aus dem Universum plötzlich oder kann nicht Sprachen sprechen die zuvor nicht gelernt wurden. Das glaube ich, ist jedem von uns klar!

 

 

 

Wenn wir aber jetzt in den geistigen Bereich wechselt, dann hat er plötzlich das ganze Wissen des Universums zur Verfügung, wenn seine Gehirnzellen das erfassen können. In meinem Fall hat mein Hirn zu wenig Fassungsvermögen.

 

 

 

Als ich letztes Jahr anfing gesund zu essen, gesund zu werden, da entdeckte ich extrem viel und unter anderem auch, wenn ich extrem hartes Muskeltraining machte, wo ich mit immer höheren Gängen einen Berg hoch fuhr mit dem Rad, da fing meine Gehirnleistung an besser zu werden.

 

 

 

Immer wenn ich an mir was außergewöhnliches bemerke, dann suche ich nach wissenschaftlichen Erklärungen und fand sie auch. Durch dieses harte Muskeltraining fing der Wachstumsfaktor BDNF an aktiv zu werden, dieser bewirkt nach neuesten Forschungen, dass wir bis zu 700 neue Neuronen (Gehirnzellen) wieder wachsen lassen können und zwar täglich. Wow.

 

 

 

Also so kann ich mir heute all die medizinischen Ausdrücke, die Namen der Hormone in unserem Körper und vieles mehr merken, alles durch neue Gehirnzellen die ich wachsen lassen kann.

 

Wenn das nicht alles wunderbar ist, dann weiß ich auch nicht mehr, was für dich wunderbar ist? Nun der Wachstumsfaktor BDNF verästelt auch die Synapsen neu, also erkannte ich Zusammenhänge in unserem Körper die mir zuvor natürlich entgangen sind. Ich lernte wie man +30 % mehr IQ

 

Innerhalb von 20 Minuten haben kann, wenn man dem Körper einen besseren Energielieferanten als Zucker (Glukose) zuführt u.v.m. Darüber mehr in dem neuem Buch das ich gerade schreibe!

 

 

 

Also die Frage ist: Willst du auch Träume haben, Visionen genießen oder willst du ein Leben das du bisher gelebt hast. Fern von der Realität die uns im Verstand bekannt ist, hin zur geistigen Realität die wir noch nicht kennen und in die es sich lohnt ein zu tauchen?

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Blogheim.at Logo

Bild vom alten fetten Peter!

Peter M. Parzer
Peter M. Parzer

Ich habe jetzt in 10 Monaten gesund 50 kg Gewicht

weniger und bin so was von fit und gesund (siehe Foto im Bach bei Schnee, Feber 2018), weil ich meinem Körper gab was er wirklich braucht!

 

Mein neues Buch ist in Arbeit, wie ich meine "Fettsucht" heilte, wie ich meine Fettleber, Schilddrüsenunterfunktion, meine Atemaussetzer (Schlafapnoe) selber heilte. Dabei stieß ich auf viele Fähigkeiten unseres Körpers uns zu optimieren! Unter so viel Neuem, entwickelte ich eine Schmerz-weg-Atmung, welche das Schmerzzentrum im Hirn abschaltet. So wie bei einem Lichtschalter, kann jeder selber Schmerzen in 15 sec. abschalten. Wie du Glückshormone herstellen lassen kannst täglich (siehe Blog) und so viel mehr hab ich entdeckt, wie das alles locker und praktisch geht. In einem gesunden Körper, vor allem verrate ich wie der Körper zuerst so gesund werden kann, dass er nie mehr krank werden kann, egal was kommt.

Unglaublich aber wahr und einige Versuchspersonen erlebten es auch schon selbst und bestäigen es mir!

 

Das neue Buch wird der Wahnsinn, also freu dich drauf! Bis es so weit ist, schreibe ich ständig neue Blogs für dich und freu mich über Kommentare oder Gästebucheintrag und über ein Dankeschön!