· 

Sexualität

 

 

Heute werden die Kinder schon in der Volksschule aufgeklärt und über Sexualität unterrichtet. Was früher den Eltern zustand wird heute gelehrt als wäre es ein Schulfach schon immer gewesen.

 

 

 

Auf der einen Seite ist es fein, wenn Kinder nicht mehr raten müssen oder sich irgendwas von Bienen und Blüten anhören müssen, dass sowieso nichts erklärt. Auf der anderen Seite wird aber etwas schönes wie die Sexualität als etwas dargestellt, als wäre es etwas das man wie Radfahren unbedingt schnell mal tun sollte, um mit allen anderen mithalten zu können und angeben zu können, auch schon mal Sex gehabt zu haben.

 

Ich war mal in Australien ein Bibellehrer und dort unterrichtete ich in einer Volksschule. Ein 7 Jähriges Mädchen kam zu mir und sagte, dass Marcel gerade mit ihr Sex gehabt hat und ich fragte nach, was hat er den gemacht? Na er hat mich auf den Mund geküsst sagte sie und wischte sich den Mund nochmals mit ihrem Ärmel ab. Ich erklärte dann Marcel, dass er nie ein Mädchen auf den Mund küssen darf, es sei den sie will es auch und schon hab ich das Sex Problem gelöst. 😉

 

 

 

Wenn Kinder was sagen, dann etwas was sie glauben verstanden zu haben, doch oft verstehen sie es gar nicht und man ist gut beraten immer nach zu fragen. In Brüssel war ich mal ein Leiter eines Jugendcamps und dort sprachen alle Französisch oder Flämisch und ich konnte keine der Sprachen. Ich hatte so 8-15 Jährige dort und das wenige das ich verstand nutzten die Jugendliche aus und erzählten mir das sie Gruppensex hatten. Ein paar Übersetzer hatten wir und ich fragte eine davon, ob sie mal nachfragen kann, was die Kinder beim Gruppensex gemacht haben. Sie war natürlich völlig schockiert, aber ich dachte das es harmloser sein wird. So fragte sie endlich nach und ihr wurde mitgeteilt, na die Burschen haben den Mädchen auf den Hintern gegriffen. Danach hielt ich eine Ansprache das man das nicht tun darf und schon war der Gruppensex für den Rest des Camps kein Thema mehr.

 

 

 

Sexualität also ist in jeder Altersgruppe ein Thema und so unschuldig es auch bei Kindern ist, so reizt es jeden immer mehr Grenzen zu überschreiten. Da war Gott der einfach sagte: Vergesst Sex mal, bevor ihr noch nicht verheiratet seid! Was für eine Frechheit ist das, sagen die meisten Leute die ich kenne. Der kann uns doch nicht das Schönste im Leben vorenthalten.

 

 

 

Früher heirateten schon Jugendliche und zeugten Kinder und vermehrten sich. Heute wird gewartet bis man 30 Jahre ist um zu heiraten und ich frag mich oft warum? Vielleicht warten viele das vielleicht noch wer anderes daher kommt der besser ist, liebevoller ist, reicher ist, schöner ist, interessanter ist etc.? Wenn Leute das nicht glauben würden, dann könnten sie doch schon vor dem 20 Geburtstag heiraten, oder? Ich habe nie ein Problem gehab auch für eine Ehefrau was zu verdienen, auch wenn sie keinen Job hatte und lebte dabei in verschieden Nationen auf dieser Welt. Selber brauchte ich nie viel Geld, etwas für die Miete und für das Essen und den Rest für die Frau und für Ausflüge etc.

 

 

 

 

Sex reizt uns, weil wir so erschaffen wurden uns zu vermehren. Viele von uns, besonders Männer wollen frei bleiben, auch wenn sie eine Freundin haben. Wir wollen weiter herum fliegen wie eine Biene und den Nektar der Blumenblüten genießen (daher diese kindliche Erklärung was Sex sein soll?!?!). Ich fand aber heraus, wenn ein Mann wartet und nur dann erst nach der Hochzeit mit einer Frau zusammen kommt sexuell, dann will der Mann auch nicht weiter fliegen, denn er genießt es dann. Da ich Mann bin weiß ich das, denn oft liebte ich Mädchen die hartnäckig mir klar machen wollten, dass sie mich nicht lieben und nicht wollen. Genau das reizt oft einen Mann.

 

Ich hatte in meiner Jugend jede Woche ein anderes Mädchen das ich kennen lernen wollte. Doch die Woche zuvor war das Mädchen schon verliebt in mich bevor wir uns überhaupt kennen gelernt haben und das fand ich langweilig. Oft fragte ich mich, warum Mädchen sich so viel erwarten würden, wenn man nur mal fragt ob sie am Samstag mit mir in die Disko gehen will. Ich fragte weder ob sie meine Frau werden will, weder ob sie meine Freundin sein will, weder ob sie jetzt das nächste Jahr mit mir verbringen will oder sonst etwas. Für die Mädchen aber schien eine Einladung in die Disko schon ein gemeinsames Leben zu bedeuten. Obwohl meine Freunde oft viele Wochen und Monate mit einem Mädchen verbrachten, so waren es bei mir höchstens mal 2 Wochen und immer wieder sah ich eine andere die ich kennen lernen wollte.

 

 

 

Kennenlernen war für mich nicht äußerlich, oberflächlich etc. Ich erinnere mich aber an viele Samstage wo mich das Mädchen unter dem Vorwand, etwas bessere Luft zu schnappen nach draußen führte und wir dann auf einer Parkbank zum schmusen begonnen haben. Speziell wenn ich mit wem geschmust habe, konnte ich sofort sagen ob ich Gefühle hatte oder keine und meistens hatte ich nicht viele Gefühle für so ein Mädchen das mich erobern wollte und nicht umgekehrt 😉 .

 

 

 

Eine platonische Liebe ist eine Liebe die geistig ist, also wo man sich kennen lernt, sich austauscht, sich seine Träume erzählt, sich erzählen kann was man sich wünscht, was man gerne tut und was man machen möchte. Tiefe Gedanken finde ich toll, was jemand wirklich will im Leben finde ich toll. Wenn jemand was ehrenamtliches tut weil es ihm oder ihr wichtig ist, finde ich das toll. Jeder der ständig nur für sich selber Sex haben will, weil es sich gut anfühlt, der hat noch nicht begriffen wozu Sex gut ist. In erster Linie ist es der Ausdruck der Liebe für seinen Partner(in) und die Frucht dieser Liebe zeugt Nachwuchs, also ein Kind. So viele Menschen haben nur selbstsüchtigen Sex im Kopf, sie wissen genau was sie selber befriedigt, aber wenig wissen sie was ihren Partner(in) befriedigt. Genau an der Stelle liegt oft das Problem, dass Leute zu schnell Sex haben und zu wenig Zeit sich nehmen für platonische Liebe wo sie erkennen, was dem anderen wirklich wichtig ist.

 

 

 

Oft ist ein Gedicht einem anderen wichtig und man sagt das Gedicht auf und lacht gemeinsam und wird körperlich zurück geliebt für das Gedicht das man auswendig lernte. Also auch wenn man Sexualität in der Schule anders erklärt bekommt, so ist Sex nicht nur körperlich, nicht mal nur um Kinder zu zeugen oder nicht mal um auszudrücken das man seinen Partner(in) liebt. Nein, Sex ist so vielseitig wie nichts anderes in dieser Welt.

 

 

 

Frauen wünschen sich oft das Männer romantisch sind. Wenn wir Männer das sein wollen, Kerzen anzünden und planen romantisch zu sein, dann geht das meistens völlig in die Hose und es passieren uns so viele Dinge die im besten Fall lustig sind, aber nicht romantisch. Im schlechtes Fall sind völlig daneben und vertreiben jeden in unserer Nähe. Wenn wir Männer aber nicht auf Sex aus sind, einfach was nettes tun wollen für unsere Partnerin, dann passiert das unglaubliche, wir werden plötzlich angesprochen und uns wird gesagt: Das was du da gerade gesagt hast ist romantisch, was du da tust ist romantisch und plötzlich scheint es, als wären wir romantisch ohne das wir es selber geplant oder gewollt haben. Wunderbar solche Zeiten, die alle das Wohlbefinden der Partnerin erhöht! Am Ende müssen wir doch alle lernen frei von Sex was für andere zu tun. Selbstlos also was tun! Nicht wir wollen was bekommen, sondern wir wollen einfach mal was geben.

 

 

 

Die Sexualität wie sie beschrieben wird in der Schulklasse oder von egoistischen Erwachsenen, ist oft völlig anders, als sie in Wahrheit wirklich gedacht war und sein kann. Ich durfte eine Sexualität erleben, die völlig selbstlos ist und die völlig sich selbst auflöst. Damit meine ich, wenn du der Zucker bist und ich der Tee, dann weiß man nicht mehr wer der Zucker und wer der Tee ist, er schmeckt lecker und alle Bestandteile haben sich aufgelöst. Am Ende kann man nicht sagen was bekommen zu haben oder was gegeben zu haben, denn es war reiner Genuss der einen fit macht. Die positive Psychologie hat die letzten Jahre erst erkannte, dass wir alle mit positiven Emotionen viel effektiver sind in unserem Leben. Also verliebt sein ist ein positives starkes Gefühl und macht uns so was von leistungsstark, ich habe das immer wieder erleben dürfen. Wenn ich verliebt bin, dann kann ich viel mehr arbeiten und bin viel schneller fertig, kann weiter laufen, härter trainieren, weniger Essen, nehme schneller Gewicht ab u.v.m.

 

 

 

Die Liebe ist nicht Sex, sie ist immer da für das Gegenüber das man liebt und will immer nur das allerbeste für diesen Menschen. Man selber ist nicht das allerbeste! Das mag wieder einige verwundern. Ich habe selber ein hohes Selbstvertrauen und bin von mir selber überzeugt und finde mich toll und gut. Wenn es aber darum geht, dass ich jemanden liebe, dann nehme ich mich selbst aus der Gleichung und sage das ich nicht der allerbeste bin und meine es auch so.  Warum? Weil ich mich kenne und weiß das ich nicht absolut reine Gedanken habe für dieses Mädchen, sondern meine eigenen Absichten unbewusst auf jeden Fall verfolge, weil ich eben ein Mann bin der seine Bedürfnisse hat und irgendwann mal mit seiner Traumfrau zusammen sein will für immer. Alleine das zu erkennen zeigt mir immer wieder, dass ich nicht der allerbeste bin, den meine Wünsche sind nicht immer das was meine Angebetene braucht und will.

 

 

 

Wer aber so selbstlos denken kann, der wird oft belohnt und das Mädchen will einen dann doch, denn so einen Typen hat sie zuvor noch nie getroffen, der selbstlos nur ihr Bestes will.

 

 

 

Heute sehe ich wie Ehepartner miteinander reden, wenn sie nicht gerade miteinander schreien oder streiten. Ich finde das die vergessen haben was sie anfangs in ihren Partner gesehen haben und haben sich vielleicht nie so klein und unpassend gesehen, wie ich es kenne. Man verliebt sich doch in jemanden so wunderbaren, den man nicht das Wasser reichen kann, so wunderbar ist die Person die man liebt. Dann vergehen aber die Jahre und so viele denken, sie selber wären die Götter und die Partner(in) wäre der Depp an deren Seite. Da läuft doch was völlig falsch, finde ich!

 

Wer zu früh sexuell aktiv wird, der zerstört oft das Wunder der Sexualität. Wer nicht warten will, wird später es bereuen, wenn Eifersucht ihn plagt oder eine eifersüchtige Partner(in). Genuss ist nicht gleich Befriedigung des Sextriebes. Genuss ist warten und dann auszuleben, wenn man sich fühlt als wäre man völlig unwürdig überhaupt so eine wunderbare Person an seiner Seite zu haben! Dann entsteht ein Feuerwerk der Leidenschaft, der Liebe, der Verschmelzung wie Tee und Zucker, der Vereinigung von Freude und Wünsche des Gegenübers das wieder zurück liebt und befriedigt was einen selber erfüllt und bereichert. Wer das erlebt hat, der weiß wovon ich hier rede, alle anderen kennen nur eine oberflächliche Befriedigung die oft in eine Rechthaberei endet, wo ein Partner behauptet er wäre so viel besser und den anderen runter macht wie dumm der andere ist!

 

 

 

Eheseminare besuchte ich öfter mal und fand immer die Klassiker von wegen WC Deckel oben lassen oder Socken herum liegen lassen vom Mann, blöd. Den Klassiker das die Frau Fläschchen und Schminksachen im Bad überall stehen hat oder es überall von Parfum riecht genau so dumm. Wem stört das wirklich? Doch nur jemanden der nicht liebt, sondern der alles beherrschen will und seinen Willen durchsetzen möchte, oder? Wem ich liebe, dem werfe ich doch nichts vor!

 

Wem ich wirklich liebe gegenüber dem bin ich dankbar, dass er mich liebt und so lässt wie ich bin! Wer mich nicht liebt, der sagt mir was er will. Genau da sind wir bei den Eheseminaren und den dortigen Themen und Kompromisse. Bei mir kann eine Frau ein ganzes Haus voll Schuhe haben, nach Parfum riechen und das ganze Badezimmer für ihre Schminksachen haben. Aber? Na da gibt es kein aber! Ich bin froh sie in meinem Leben zu haben, so wie sie ist, nicht wie ich sie haben will! Wer wirklich liebt der denkt so!

 

 

 

Wenn meine Frau mehr wie ein Mann ist und das Bad schmutzig zurück lässt, Kleidung herumliegen lässt, den Müll nicht rausbringt und ständig was vergisst, na dann steh ich halt eine Stunde früher auf und putze das Bad, sammle die Kleidungstücke ein und wasche sie gleich, bring den Müll raus und freu mich was gemacht zu haben was ihr anscheinend schwer fällt und decke so ihre Schwächen zu, indem ich meine Stärken dafür einsetze. Das ist doch Liebe, richtig?

 

Wo Ehepaare damit aufhören das so zu tun, da ist keine Liebe mehr vorhanden! Da braucht man dann auch keine Eheseminare mehr, denn was jemand tun könnte für den anderen oder akzeptieren könnte, das weiß doch jedes Kind. Man will es aber alles nicht mehr ertragen behauptet man und ekelt so den anderen aus dem Leben raus mit Begründungen: weil du das so machst mag ich dich nicht mehr. Dabei frag ich mich oft: Haben diese Menschen je geliebt oder waren sie nur darauf aus ihre eigenen Lust nach Sexualität zu befriedigen durch den Partner(in)? Waren sie nur aus, materielle Dinge zu bekommen vom Partner(in) während der Ehe? War alles nur selbstsüchtig geplant, um mehr für sich zu bekommen?

 

 

 

Wenn jemand eine Person wirklich liebt, so mag seine Liebe nach 10 Jahren genau so frisch sein, wie vor 10 Jahren. Egal was der andere macht oder gemacht hat, man liebt ihn einfach immer noch und akzeptiert seine Art wie immer die auch ist. Wer nur an sich selber denkt, der liebt nicht wirklich, der denkt das er lieben würde, aber liebt nur sich selbst in Wahrheit. Genau so mit allen die Sex lieben, ja die lieben Sex aber nicht unbedingt die Person mit der sie Sex haben 😉. Das ist ein großer Unterschied, wenn man verheiratet ist und erst dann Sex hat, dann liebt man zuvor diese Person schon mal und heiratet dann und hat dann Sex. Diese Reihenfolge festigt viel intensiver die Beziehung, man hat dann nicht Sex lieb, sondern die Person mit der man Sex hat.

 

 

 

Natürlich können sich auch Ehepartner wieder entlieben, wie es in meiner Ehe auch der Fall war und meine Frau entliebte sich, nachdem ich viele finanzielle Probleme und Herausforderungen hatte und brachte sich und meinen restlichen Besitz in Sicherheit. Doch ich kann es verstehen und nehme es ihr nicht mal übel.

Sie hat sich eben für materielle Dinge entschieden und nicht mehr länger für mich. Doch mich hat das alles nie geändert, ich habe immer an die Liebe geglaubt und tue es auch weiterhin, dass ich meine große Liebe finden werde in dieser Welt und sie sich dann auch immer nur für mich entscheidet, komme was wolle!

 

Sex wird dann zum Genuss, wenn wir selbstlos von uns selbst das Gegenüber nur glücklich machen wollen und als Belohnung werden wir es dann auch selbst 😉. Probiere diesen Lebensstil mal aus und sende diesen Blog an ein paar Jugendliche die glauben was zu verpassen im Leben, wenn sie nicht sofort mit dem Partner(in) in die Kiste steigen. Warten ist schön, Eifersucht vermeiden ist heilsam und alles was ich empfehlen kann ist, erst nach der Ehe den Sex zusammen zu genießen. Erfahrungen in Sachen Sex braucht keiner, das ist so normal, dass man es instinktiv alles sowieso schon kann 😉. Werte zu haben erleichtern unser Leben und machen es schön, die verbieten uns nichts, sondern bewahren uns vor vielen Problemen!

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Blogheim.at Logo

Bild vom alten fetten Peter!

Peter M. Parzer
Peter M. Parzer

Ich habe jetzt in 10 Monaten gesund 50 kg Gewicht

weniger und bin so was von fit und gesund (siehe Foto im Bach bei Schnee, Feber 2018), weil ich meinem Körper gab was er wirklich braucht!

 

Mein neues Buch ist in Arbeit, wie ich meine "Fettsucht" heilte, wie ich meine Fettleber, Schilddrüsenunterfunktion, meine Atemaussetzer (Schlafapnoe) selber heilte. Dabei stieß ich auf viele Fähigkeiten unseres Körpers uns zu optimieren! Unter so viel Neuem, entwickelte ich eine Schmerz-weg-Atmung, welche das Schmerzzentrum im Hirn abschaltet. So wie bei einem Lichtschalter, kann jeder selber Schmerzen in 15 sec. abschalten. Wie du Glückshormone herstellen lassen kannst täglich (siehe Blog) und so viel mehr hab ich entdeckt, wie das alles locker und praktisch geht. In einem gesunden Körper, vor allem verrate ich wie der Körper zuerst so gesund werden kann, dass er nie mehr krank werden kann, egal was kommt.

Unglaublich aber wahr und einige Versuchspersonen erlebten es auch schon selbst und bestäigen es mir!

 

Das neue Buch wird der Wahnsinn, also freu dich drauf! Bis es so weit ist, schreibe ich ständig neue Blogs für dich und freu mich über Kommentare oder Gästebucheintrag und über ein Dankeschön!