· 

Beziehungsebene versus Sachebne!

 

 

Sitzt man beim Zahnarzt und bekommt gerade eine Wurzelbehandlung, fühlt sich das furchtbar an. Danach will man sein Horror Erlebnis erzählen und automatisch landet man mit seinem Gesprächspartner auf der Beziehungsebene.

 

 

 

Doch was mir aufgefallen ist die letzten Jahre ist folgendes: Es gibt immer mehr Menschen welche nichts mehr interessiert und die reden mit einen, egal was man ihnen erzählt, nur mehr auf der Sachebene.

 

 

 

Nun, wie kann man sachlich reden, über eine Wurzelbehandlung, willst du jetzt wissen? Indem dich wer fragt ob es lange gedauert hat, ob es was kostet, ob es sich ausgezahlt hat etc.Keine einzige Frage wie es dir geht, keine Frage ob du Schmerzen hattest und wie du damit jetzt umgehst.

 

 

 

Oft fällt es uns nicht mal auf, dass Menschen uns auf Abstand halten und mit uns auf Sachebene kommunizieren und nicht gewillt sind auf die Beziehungsebene mit uns zu reden. Schlimm wird es, wenn man mit so einer Person verheiratet ist oder sich in sie verliebt hat!

 

 

 

Wie alles im Leben, liegt es an der eigenen Entscheidung, ob man sich öffnen will und auf einer Beziehungsebene kommunizieren will oder nicht. Herzliche Menschen kommunizieren immer auf der Beziehungsebene und gehen oft innerlich drauf, in einer Welt wo Sachlichkeit Vorrang hat.

 

 

 

Sicher hast du als herzlicher Mensch das schon erlebt, da schüttet man sein Herz aus und hofft das einen wer hilft, man eine Ware umtauschen kann die kaputt ging oder von der Versicherung Geld bekommt für einen Schaden und …. man hört dann irgend welche sachlichen Argumente die einen mitteilen: Das ist nicht mitversichert, dass hast du kaputt gemacht daher tauschen wir es nicht um etc.

 

 

 

Im Beruf ist man als herzlicher Mensch, der auf der Beziehungsebene kommuniziert, der Dumme. Der Chef sagt dann: Das war Mist was du gemacht hast! Du hörst: Ich bin Mist! Wer auf der Beziehungsebene die ganze Zeit verbringt, der kann sich selbst nie aus der Gleichung nehmen, der kann nicht verstehen das etwas das er oder sie gemacht hat Mist ist und nicht die Person selbst.

 

Viele Mitarbeitergespräche hatte ich früher in der Cafe Küche (einem neutralen Ort) weil viele Mitarbeiterinnen oft alle konstruktive Kritik auf sich bezogen haben. Sie mussten erkennen, dass Privat eine Beziehungsebene voraussetzt und Geschäftlich eine Sachebene. Innerhalb weniger Monate wurden aus meinen 15 Sekretärinnen plötzlich Freundinnen die sich gegenseitig unterstützen und sich untereinander halfen und unterstüzten. Wow. Das Feedback war mir gegenüber: Wir dachten nie mit anderen Frauen zusammen arbeiten zu können, weil viele ja Zicken sind, aber wir versteh uns mit allen so was von gut!

 

 

 

Vielleicht kann man das zickige Verhalten leicht heilen. 😉 Man muss nur klar machen, dass die Beziehungsebene nichts zu tun hat im Beruf, sondern dort sachlich kommuniziert werden sollte. Einerseits zum eigenen Schutz der Emotionen und zum anderen weil wir ja alle nicht jedem immer alle Wünsche erfüllen können, auch wenn wir wollten. Zickig wird man doch nur, wenn Gefühle verletzt wurden oder nicht wahrgenommen werden von unserem Nächsten!

 

 

 

Ich hatte einen bunten Haufen von hauptsächlich Mitarbeiterinnen aus vielen Nationen der Welt in meinen Büros. Eine Mitarbeiterin aus Afrika hatte natürlich eine ganz andere Kultur, als eine Mitarbeiterin aus Deutschland. Der Mitarbeiterin aus Deutschland musste ich mal Österreichische Worte lernen wie Kübel=Eimer, etc. damit sie auch verstand was ich überhaupt meinte. Mit der Afrikanerin kam es zu einigen Erlebnissen die ich zuvor selber nicht verstanden habe. Ich ging oft mal in der Mittagspause rüber zum Schnitzelwirt und manchmal lud ich den bunten Haufen auch ein aus meinem Büro. So kam es, dass alle Plätze besetzt waren und die Afrikanerin noch stand, ich sagte, komm setz dich zu mir. Ab diesem Tag an war sie verändert, schminkte sich auffälliger und himmelte mich ständig an. Wieder eins meiner Küchengespräche in dem ich sie fragte ob sie sich da irgend welche Hoffnungen machen würde, waren etwas peinlich am Anfang aber sie erzählte mir, dass wenn ein Stammesoberhaupt in Afrika „Bürgermeister“ einem den besten Platz an seiner Seite anbietet, dann ist das eine besondere Auszeichnung. Dieser Auszeichnung wollte sie mir gegenüber jetzt entsprechen und mir jeden Wunsch von den Augen ablesen.

 

 

 

Nun was passierte mit ihr nach dem Gespräch? Ich bat sie mir zu vergeben, es war für mich als Österreicher eine reine Höflichkeit jemand einen freien Platz an zu bieten und natürlich wäre ich mit ihrer Leistung sehr zufrieden, aber würde gerne alle im Büro gleich behandeln. Ich bat sie wieder auf der Sachebene weiter für mich zu arbeiten. Sie nickte und ging wieder zur Arbeit. Ein paar Stunden später wo ich bei Auswärtsterminen war, rief mich mein Büro an und erzählte mir, dass gerade die Rettung da wäre.da die Afrikanische Mitarbeiterin hyperventiliert habe und ärztliche Versorgung braucht und einen Schwächeanfall habe. Wow.

Sie schaffte es nicht mehr auf die Sachebene zu kommen mit mir, es war für sie unmöglich. Ich musste ihr einen Job in einem Kinderhort als Sekretärin besorgen in Wien, damit sie wieder in ihren Gefühlen zur Ruhe kommen konnte und mich nicht ständig sehen müsste. Ein Jahr danach bekam ich eine Hochzeitsanzeige, dass sie einen Deutschen heiraten will. Sie wollte mich nochmals treffen und schenkte mir eine Krawatte und ich konnte in ihren Augen sehen, dass sie immer noch angetan war von mir.

 

Bei der Caritas helfe ich öfter mal Flüchtlinge mit Kleidung, Waschzeug etc. zu versorgen. Irgendwie haben die Männertage in Frauentage gewechelt und so landete ich bei der Ausgabe von Hygieneprodukten für Frauen, was nicht mein Fachgebeit ist. So viele unterschiedliche Binden sah ich mein Leben noch nie ;-) Es zeigte sich aber folgendes: Mein kulturelles Verständnis gegenüber Afrikanerinnen, Syreriennen, Irakerinnen kam so was von gut an, dass keine Hemmungen hatte mit mir über ihre Bedürfnisse zu sprechen und wir alle hatten jede Menge Spaß an dem Tag.

 

 

 

Wissen ist Verantwortung! Nach dem Erlebnis mit der afrikanischen Sekretärin aus Kamerun, sendete ich meine Assistentin auf ein Seminar über „Kulturelle Unterschiede“ und machte sie zur Beauftragten diese Informationen mit allen zu teilen in meinem Unternehmen, damals ca. 50 Mitarbeiter. Dabei merkte ich, dass es nicht genug ist, nur meinen Mitarbeitern das mit zu teilen, sondern alle die mit uns in Kontakt sind, hätten das Wissen gebraucht.

 

 

 

Eines Tages bekam ich vom Bundeskanzleramt ein Schreiben, dass ich ein Rassist bin und mich zu verantworten hätte. Nun, ich? Ich liebte alle Menschen aus allen Ländern der Erde, war 4 Jahre christlicher Missionar und ging zu allen Kulturen freiwillig hin. Als ich dort anrief sagte man mir, ja ein türkischer Installateur habe mich angezeigt, den ich seinem Auftrag kündigte.

In Wahrhheit war es meine Baustellenleiterin, eine Frau also, die nachdem der Installateur 2 Mal die untere Wohnung unter Wasser gesetzt hat, weil er zwei Mal nicht das Rohr richtig gelötet hat, warf sie ihn raus. Die Vollmacht gab ich ihr immer, denn sie war für meine Bautruppe und externe Firmen zuständig und Architektin zusätzlich. Also, was dem Installateur nicht gefiel war von einer Frau befehle zu bekommen, konstruktive Kritik zu erfahren und am Ende noch gefeuert zu werden. Das Bundeskanzleramt sagte, nachdem ich den Sachverhalt aufklären konnte: Nun, dachten wir uns gleich!

 

 

 

Ich schreib das nicht um Türken schlecht zu machen, sonder damit ein besseres Verständnis aufkommt, dass unsere Kultur nicht die unseres Nächsten ist. Von wegen global also. Probleme entstehen und zwar riesige, wenn man vernachlässigt das eine andere Kultur ganz andere Werte hat als wir. Dieser Handwerker schaffte es also nicht auf eine Sachebene zu kommen, sondern von der eigenen Kultur beeinflusst macht er seinen Job auch auf der Beziehungsebene und reagierte so in seinem Stolz gekränkt am Ende.

 

 

 

Wenn man in einer Partnerschaft oder Ehe nicht mehr weiter kommt auf der Gefühlsebene, bietet sich die Sachebene an. Nach zwei erfolglosen Ehen kann ich nur sagen, dass es mir noch nie geglückt ist eine Frau mit der ich eine Liebesbeziehung hatte oder sie eine zu mir aufbauen wollte, auf eine Sachebene zu bringen. Laut Lehrbuch also wäre es toll eine Sachebene kurz mal zu beschreiten um Konflikte zu lösen, doch es gelang mir nie. Ich sagte gerade auch eine Frau, die in mich verliebt war konnte ich nie auf eine Sachebene bringen. Eine Kellnerin aus meiner Heimatstadt war so was von verschossen in mich und wollte mich heiraten und ihr Leben mit mir verbringen. Es schmeichelte mir natürlich, aber ich war nicht verliebt. Später sagte sie mir nach vielen Monaten, ich hab jetzt auch einen Peter, der ist wie du ……. Nun, ich konnte nicht sagen das ich es bereue und wünschte ihr so einfach alles Gute. Bis heute ist mir aber noch in Erinnerung, dass sie sich auch einen mit dem Namen „Peter“ suchte, der meine übergewichtige Körperfülle hatte und in einem Verein spielte. Frauen wissen eben was und welchen Typ sie wollen. Männer sind da oft sehr flexibel. Meine zwei Ex-Frauen waren wie Tag und Nacht in ihrem Aussehen, Interessen etc.

 

 

 

Also wenn ein Mann mit seiner Frau auf der Sachebene kommunizieren kann, gehe ich gerne in die Lehre bei diesem Meister! Ansonsten müssen wir alle erkennen, dass Sachebene absolut unmöglich ist in einer Ehe. Egal ob bei einer Urlaubsplanung, egal ob bei der rationalen Überlegung zur Lösung eines Problems, man landet innerhalb von Sekunden oder Minuten wieder auf der Beziehungsebene. Merken tut man das als jemand der geübt ist auf der Sachebene zu bleiben sofort, durch Fragen: Meinst du wirklich? Würde dir das Spaß machen? Und meine Lieblingsfrage überhaupt: Wie fühlt sich das für dich an? Auf keiner Sachebene haben Gefühle etwas zu suchen, entweder man tut es oder man tut es nicht.

 

 

 

Erfolgreich abnehmen geht nicht auf der Gefühlsebene, man muss auf der Sachebene leben. Wenn ich mich danach richte wie Fasten sich anfühlt, würde ich keinen Tag durchhalten! Bevor du dich also beklagst mit deiner Frau nicht auf der Sachebene zu landen, versuch es mal mit dir selber. Ja schau mal ob du im Zwiegespräch mit dir selber auf die Sachebene kommst und dort bleiben kannst. Praktisch bedeutet das: Du hast 5 kg zuviel was ein Fakt ist, jetzt werde sachlich und reduziere dein Gewicht! 2 x am Tag ersetzt du Frühstück und Abendessen durch 0,5 l frisch gepressten Gemüsesaft mit etwas Obstanteil. Bist du über 120 kg kannst auch 1 l trinken. Ganz sachlich und hilft dir ab zu nehmen in den nächsten 4 Wochen, wenn deine übrige Mahlzeit keine Fressorgie wird. Ganz sachlich und wie du dich fühlst ist dir selber egal, richtig?

 

 

 

Zusammengefasst: Pass auf, welche Kommunikationsebene du wählst. Gefühlsebenen haben ihre Berechtigung sind aber oft so was von anstrengend, weil das Gegenüber jedes Wort auf einer Goldwaage abwiegt und sich auf den Schlips getreten fühlt, wenn etwas nicht richtig oder gut gemacht oder gesagt wurde.

 

Sachebenen sind gut für den Job, aber unnütz in der Beziehung. Wenn ein Mann es nicht lernt, seine Sachebene schon bei der Eingangstür zu Hause ab zu legen, zerstört er seine Beziehung!

 

 

 

Wer anderen die Schuld gibt, der gibt ihnen die Macht! Das bedeutet, wenn du wem die Schuld gibst für etwas das dir passiert, dann kannst du nichts mehr selber tun um es das nächste Mal besser zu machen. Ich übernehme gerne die Schuld für das was ich selbst verschuldet habe. Sehe aber auch rationell, dass manche Situationen andere verschuldet haben und ich nicht deren Leben führen kann.

 

Gefährlich aber wird es, wenn man für alles die Schuld übernimmt. Also wenn dich deine Frau schlägt und du sie raus wirfst aus dem Haus, hast du keine Schuld, du warst nur konsequent. Natürlich werden danach Märchen erfunden von wegen du hast sie provoziert etc. Aber mal ehrlich, wer wirklich seinen Nächsten liebt und respektiert der lässt sich nicht zu Handgreiflichkeiten provozieren. Das ist ein No-Go! Irgendwo dürfen wir alle auch Grenzen setzen, besonders wenn wir auf der Beziehungsebene mit der Person sind. Genau so dürfen wir auf der Sachebene Grenzen setzen und kündigen im Job.

 

 

 

Hoffe die Beispiele und der Ansatz helfen dir, dass du dich von nun an besser fühlst. Ja, ich hab es gesagt: fühlst!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Blogheim.at Logo

Bild vom alten fetten Peter!

Peter M. Parzer
Peter M. Parzer

Ich habe jetzt in 10 Monaten gesund 50 kg Gewicht

weniger und bin so was von fit und gesund (siehe Foto im Bach bei Schnee, Feber 2018), weil ich meinem Körper gab was er wirklich braucht!

 

Mein neues Buch ist in Arbeit, wie ich meine "Fettsucht" heilte, wie ich meine Fettleber, Schilddrüsenunterfunktion, meine Atemaussetzer (Schlafapnoe) selber heilte. Dabei stieß ich auf viele Fähigkeiten unseres Körpers uns zu optimieren! Unter so viel Neuem, entwickelte ich eine Schmerz-weg-Atmung, welche das Schmerzzentrum im Hirn abschaltet. So wie bei einem Lichtschalter, kann jeder selber Schmerzen in 15 sec. abschalten. Wie du Glückshormone herstellen lassen kannst täglich (siehe Blog) und so viel mehr hab ich entdeckt, wie das alles locker und praktisch geht. In einem gesunden Körper, vor allem verrate ich wie der Körper zuerst so gesund werden kann, dass er nie mehr krank werden kann, egal was kommt.

Unglaublich aber wahr und einige Versuchspersonen erlebten es auch schon selbst und bestäigen es mir!

 

Das neue Buch wird der Wahnsinn, also freu dich drauf! Bis es so weit ist, schreibe ich ständig neue Blogs für dich und freu mich über Kommentare oder Gästebucheintrag und über ein Dankeschön!