· 

Deine Gefühle durch deine Atmung kontrollieren!

 

 

Wir alle kennen die negativen Gefühle die uns oft selbst am Meisten überraschen. Ja wir dachten, wir haben keinen Hass, keine Angst, keine Furcht und keine Eifersucht mehr in uns, doch dann … haben wir diese Plagegeister wieder und wir erkennen, dass wir sie nicht wollen.

 

 

 

Mein Leben war eine Gefühlsachterbahn. Ich war immer emotional in meinem Leben, konnte natürlich sachlich beruflich sein, aber bevorzugte auch im Beruf als Verkäufer immer die Gefühlsebene und den persönlichen Touch wie ich es nannte. Sachlich und fachlich alleine war mir zu unpersönlich und zu steril. Doch wenn persönlich und gefühlsbeladen, dann bitte nur mit guten Gefühlen. Geht das aber immer? Nein! Sobald ich auf der Gefühlsebene mit Kunden kommunizierte kam auch öfter mal der Ärger über sie in mir hoch. Jetzt reichts, dachte ich, jetzt müssen sie doch endlich begreifen das ich eh schon mein Bestes gebe usw. Wir alle kennen welche Gedanken hoch kommen und dazu gleich Gefühle die folgen.

 

 

 

Vor einem Jahr aber passierte etwas interessantes in meinem Leben als ich anfing gesund zu essen, also Gemüse und Obst hauptsächlich und keine industrialisierte Nahrung mehr. Da merkte ich das alleine schon die Nahrungsmittel mich ruhiger, gelassener und geduldiger machten. Es war als würde ich ein starkes Beruhigungsmittel genommen habe, welches aber nur aus Gemüse und Obst bestand 😉. Damals hatte ich noch Atemaussetzer in der Nacht (Schlafapnoe) und ich fing an meine Atmung zu trainieren, indem ich versuchte von 22 Atemfrequenzen pro Minute runter zu kommen. Ich lernte wieder die Bauchatmung, satt der oberflächlichen Brustatmung welche ich mein ganzes Leben hatte und nicht mal wusste warum. Ich fing an tief in den Bauch ein und wieder aus zu atmen und erlebte das meine Gefühlswelt so was von friedlich wurden, dass mich nichts mehr aus der Ruhe brachte.

 

 

 

Ein Freund von mir und Extremsportler wollte gestern mal mit mir in den Weinbergen Gas geben beim radeln. Leider musste ich die Rettung anrufen und er muss heute operiert werden, weil er sich bei einem Sturz einen Oberschenkelhalsbruch zugelegt hat. Zuvor aber fragte er, ob ich nicht meine Gefühle unterdrücken würde oder einen anderen Kanal wie Sport verwende um die Gefühle los zu werden die hoch kommen? Die Wahrheit ist, dass aber keine Gefühle mehr in mir hochkommen die negativ sind. Wie ist es wenn dich was unerwartet überrascht und du so einen Schock oder Angst bekommst wollte er noch wissen? Ich erklärte ihm, dass ich mein Unterbewusstsein programmiert habe und als Filter verwende, dass mich nichts mehr erschrecken kann was an Geräuschen und Situationen auf mich zukommen (mein Blog darüber gibt mehr Auskunft wie das geht).

 

 

 

Mein Fazit also ist, dass wir unsere Atmung, wenn wir langsam und tief atmen und diese beibehalten es unmöglich macht, dass wir uns ärgern, uns fürchten oder sonst negative Gefühle bekommen. Eifersucht kann ein starker Gedanke sein, doch wenn du ruhig und tief atmest reißt es die Wurzel sofort aus deinen Gedanken und du kannst normal denken ohne Stress. Also denkst du, dass du treu bist, dass deine Partnerin treu ist und ihr Beide alles habt was ihr immer schon wolltet und schon ist die Eifersucht auch weg.

 

 

 

Wir fühlen uns so, wie wir denken! Wenn wir also denken, die Partnerin betrügt uns, na dann fühlen wir uns betrogen und somit schlecht. Atmest du aber mal tief ein und aus und denkst: Warum sollte sie das tun, wir haben eine tolle Beziehung, na dann fühlst du dich toll und gut und wirst sehen, dass auch sie genau so denkt und handelt.

 

 

 

Die Atmung ist kein Zauberstab, obwohl es einen oft so vorkommen mag. Die Atmung ist ein Werkzeug das es uns immer wieder ermöglich logisch und tiefgründig zu denken. Schnelle Atmung die oberflächlich ist, ist eine Stressatmung, also hat unser Körper Stress und wir bekommen einen Tunnelblick in unseren Gedanken und suchen nur noch nach Möglichkeiten um uns zu retten, davonlaufen oder den Feind zu bekämpfen.

 

Oft bekämpfen wir fiktiv eine Untreue, die wir uns nur einbilden, weil wir eifersüchtig sind, dabei gibt es keinen Grund für eine Eifersucht. Hätten wir tief ein- und ausgeatmet hätten wir das auch erkannt. So aber waren wir körperlich gestresst und wollten nur mehr laufen oder kämpfen vor dieser fiktiven Gefahr die auf uns zugerollt ist. Auch wer Sorgen hat, der ist unrealistisch und stresst seinen Körper fürchterlich und glaubt das etwas wahr ist, was es aber nicht ist. Ich glaube bei meiner Ex-Frau starb ihr Pferd in 7 Jahre sicher schon 1.000 Mal und es lebt in Wahrheit aber immer noch. Sorgenvoll aber starb es 1.000 mal und jedes Mal gefolgt von all den negativen Gefühlen bis hin zu Tränen in den Augen meiner Ex-Frau. Wer tief ein- und ausatmet der sieht alles klar und wird sich nicht verrückt machen lassen durch Sorgen.

 

 

Für alle die glauben, dass es so einfach nicht möglich ist, sei noch gesagt: Es ist noch einfacher als das. Wer es trainiert und schafft immer und überall tief ein und aus zu atmen, der wird nie gestresst sein und dadurch nie negative Gefühle bekommen.

 

Nahm mir früher wer die Vorfahrt beim Autofahren, habe ich die Leute beschimpft und war auf der Palme. Heute grüße ich sie freundlich und atme dabei tief ein und aus. Ich brauche kein Ventil wie Sport um Ärger los zu werden. Ich freu mich innerlich sogar das ich so weitsichtig bin und für die anderen mitdenke, die mir die Vorfahrt nehmen. Solche Gedanken wären mir nie gekommen, nie im Leben, da hätte der Andere schon meinen Ärger verbal längst vernommen.

 

Heute hörte ich wieder einen Fussgänger seinen Ärger ablassen, da er glaubte ich hätte zu wenig laut geklingelt mit meinem Rad als ich ihn überholte und ich konnte nur lachen und weiter treten. Lachen, da ich ja nicht anders war als er in meiner Vergangenheit. Früher wäre ich stehen gebleiben und hätte ihm meine Meinung gesagen, dass er nicht ständig am Radweg gehen soll wo Radfahrer sich auch fortbewegen wollen. Aber mich regt das nicht mehr auf und er ist nicht mein Kind, dass ich ihm das lernen muss, dass Fussgänger auf der Fussgängerseite gehen sollen und nicht auf der Seite von Radfahrern.

 

 

Probiere es selber mal aus, lerne dir selber eine tiefe Atmung, tief einatmen in den Bauch und wieder ausatmen. Bei einem Unfall, so wie gestern stockt mir der Atmen nicht, ja mein Freund tat mir leid, aber ich organisierte alles. Alles souverän, dass die Rettung ihn sicher abtransportieren konnte und war so was von entspannt dabeif. Früher wäre ich nervös herum gesprungen und Stress und Hektik verbreitet. Also allein die Atmung bewirkt wie wir denken und wie wir uns fühlen und benehmen.

 

 

Erinnere dich also immer: oberflächliche und hektische Atmung oder wenn dir der Atem stockt, dann kommst du körperlich in den Stress! Das bewirkt das du einen Tunnelblick bekommst und glaubst die Gefahr wäre real, wie Sorgen oder Eifersucht, Ärger etc. Aber alles ist nur dann real, wenn du sie zulässt und denkst es wäre so. Wir werden nicht realitätsfremd dadurch, ich wusste das eine Verletzung eine Verletzung ist und behandelt gehört und erledigte alles schnell damit mein Freund ins Krankenhaus kam. Doch alles passierte auf einer Gefühlebene die entspannt war und die keine negativen Gefühle aufkommen lies.

 

 

Probiere es aus, erinnere dich täglich daran, übe tief ein und aus zu atmen aus dem Bauch, dann wird es sich schnell zu einer Gewohnheit entwickeln und dir helfen. Helfen in viele Stresssituationen plötzlich denken und handeln zu können ohne negative Gefühle, die in dir hoch kommen. Vertrau mir, es wird dir helfen ein ganz neues Gefühlsleben zu erleben, welches plötzlich ausgewechselt nur mehr positiv ist!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Blogheim.at Logo

Bild vom alten fetten Peter!

Peter M. Parzer
Peter M. Parzer

Ich habe jetzt in 10 Monaten gesund 50 kg Gewicht

weniger und bin so was von fit und gesund (siehe Foto im Bach bei Schnee, Feber 2018), weil ich meinem Körper gab was er wirklich braucht!

 

Mein neues Buch ist in Arbeit, wie ich meine "Fettsucht" heilte, wie ich meine Fettleber, Schilddrüsenunterfunktion, meine Atemaussetzer (Schlafapnoe) selber heilte. Dabei stieß ich auf viele Fähigkeiten unseres Körpers uns zu optimieren! Unter so viel Neuem, entwickelte ich eine Schmerz-weg-Atmung, welche das Schmerzzentrum im Hirn abschaltet. So wie bei einem Lichtschalter, kann jeder selber Schmerzen in 15 sec. abschalten. Wie du Glückshormone herstellen lassen kannst täglich (siehe Blog) und so viel mehr hab ich entdeckt, wie das alles locker und praktisch geht. In einem gesunden Körper, vor allem verrate ich wie der Körper zuerst so gesund werden kann, dass er nie mehr krank werden kann, egal was kommt.

Unglaublich aber wahr und einige Versuchspersonen erlebten es auch schon selbst und bestäigen es mir!

 

Das neue Buch wird der Wahnsinn, also freu dich drauf! Bis es so weit ist, schreibe ich ständig neue Blogs für dich und freu mich über Kommentare oder Gästebucheintrag und über ein Dankeschön!