· 

Erlaube dir mal was!

 

 

Die einen wollen frei sein und deren Eltern lassen sie nicht. Andere leiden wieder darunter das den Eltern alles egal ist was sie tun und lassen. Die einen wollen mehr Enge, die andere mehr Weite.

 

 

 

Endlich sind wir raus aus dem Elternhaus und schon haben wir niemanden mehr den wir fragen müssen was wir tun und lassen dürfen. Kennst du das auch?

 

 

 

Jetzt waren wir es mindestens 18 Jahre gewöhnt um Erlaubnis zu fragen, was wir tun dürfen! Wie wir es auch haben, wir beschweren uns alle gerne darüber, denn wie andere es machen, ist meistens falsch!

 

Einige wollen das anderen es wichtig ist was sie tun und andere wiederum wollen ihre Ruhe und keiner soll fragen. Sterben alle Verwandten und die Familie, dann beklagen sich die Leute, dass es jetzt keinen mehr interessiert was sie tun, wo sie leben und was sich machen. Sind alle Familienangehörige noch am Leben, dann stört es die Meisten, bei Familienfeiern ausgefragt zu werden, was man tun, wen man als Freund hat und was man denkt und macht.

 

 

 

Wir werden also nie die anderen um uns ändern können oder uns tote Familienmitglieder zurück wünschen bringt auch nichts.

 

 

 

Was hilft ist sich selber was zu erlauben! Fakt ist, dass wir mindestens 18 Jahre wem fragen mussten um etwas tun zu dürfen, dass kann man oft nicht von heute auf morgen ablegen. Also ist man gut beraten, wenn man anfängt sich selber zu fragen und sich selber was zu erlauben!

 

 

 

Natürlich hört sich das wieder für viele Menschen komisch und blöd an. Was aber bewirkt wird, ist phänomenal, probiere es einfach mal aus, egal wie alt du bist, sogar mit 80 Jahren kannst du das noch machen ;-). Beispiele: Ich erlaube mir heute mal in den Park zu gehen wenn alle anderen arbeiten und die Natur dort zu genießen! Ich erlaube mir heute mal nicht die Zähne zu putzen am Morgen :-). Ich erlaube mir mal in die Pfütze zu springen beim Morgensport. Ich erlaube mir heute mein Mittagessen mit den Fingen zu essen ohne Besteck.

 

 

 

Egal was du dir erlaubst, es macht richtig Spaß! Wir sind alle verkorkst und alle vollkommen trainiert wie ein Affe im Zirkus, wir haben verlernt Spaß zu haben. Was wir noch kennen ist Party, Alkohol, laute Musik und Mädchen oder Jungs anbaggern. Aber ist das wirklich leben?

 

 

 

Ich lebe so richtig, fand ich heraus, wenn ich viele dumme Dinge tue an einem Tag. Was sind dumme Dinge? Na in Pfützen springen, mal die Zähne nicht zu putzen, mal ein Essen auf indisch mit den Fingern zu genießen, mal was völlig verrücktes tun und sein Auto verschenken und von nun an mit dem Rad fahren. Bei Regen in der Badehose laufen gehen, in den Bach springen, mit dem Fahrrad im Fluss herum fahren und mit dem Rad schwimmen gehen. Sich mit der Relativitätstheorie beschäftigten und sie verstehen. Eine neue Fremdsprache lernen, Träume haben die größer sind als die eigene Brieftasche. Sich mal einen Tag lang von Bananen zu ernähren. Einen Tag nur Äpfel essen. Den anderen Tag nur Blattsalat genießen ohne Dressing.

 

 

 

Je mehr wir wieder etwas Neues tun, desto schneller erkennen wir, dass wir am Leben sind. Routine töten einen mit den Jahren. Ja, wir alle sind Routinen gewöhnt und wir alle mögen sie sogar, denn sie sind bequem. Doch zu viel Routine saugt einem das Leben ab. Unser Unterbewusstsein gewöhnt sich an alles und schon nehmen wir vieles nicht mehr wahr. Den Weg zur Arbeit nehmen wir nicht bewusst wahr, denn das ist Routine. Alles was Routine ist das tun wir ohne uns daran zu erfreuen!

 

Ich unterbrach meine Routinen radikal, ändere meinen Lebensstil, meine Ernährung, meine Arbeit, meine Hobbys, hörte auf mit Fernsehen und Nachrichten. Dadurch erlebte ich viel Neues, denn alle Routinen waren plötzlich Geschichte und ich hatte Zeit für Neues.

 

 

 

So jetzt kam der Punkt, dass ich mir neue Dinge erlauben musste, denn die waren ja zuvor von niemanden abgesegnet worden und so fühlte ich mich anfangs schuldig so frei zu sein. Also du wirst merken, wenn du alle deine Routinen über Board wirfst, bist du plötzlich völlig frei! Freiheit kann aber auch beängstigend sein, da sie neu ist für alle von uns. Ja wie gesagt haben wir immer wem fragen müssen um etwas tun zu dürfen was neu war. Jetzt dürfen wir es ohne Fragen tun und es beängstigt uns und wir sehnen uns danach, dass wer sagt: Ja das darfst du!

 

 

 

Also übernimm diese Rolle und erlaube dir Sachen zu tun, auch wenn sie verrückt sind, du wirst herausfinden sie machen Spaß und helfen dir frei zu werden von all den Gruppenzwängen, welche wir alle um uns herum haben.

 

Würde es nach meinem Nachbarn gehen, müssten alle die laufen gehen mit T-Shirt laufen, denn er ist völlig unfrei sein T-Shirt aus zu ziehen. Würde es nach einem Perfektionisten gehen, dürfte niemand in eine Pfütze springen und sich beschmutzen mit Wasser und Dreck. Würde es im Namen der Allgemeinbildung gehen, so müsste sich jeder jeden Tag die schrecklichen Nachrichten anhören aus Ländern die viele gar nie bereisen wollen.

 

 

 

Mir ist aufgefallen, dass die Welt uns mehr erlaubt als wir uns selber. Was alle aber uns erlauben ist oft viel negatives das uns nicht weiterhilft, ja sogar schadet. Nehmen wir mal das T-Shirt her, es behindert das Vitamin D (Sonnenvitamin) in uns ein zu dringen und so kann oft Kalzium nicht in die Knochen kommen, auch wenn wir es durch unsere Nahrung aufnehmen.

Nehmen wir die Nachrichten her, wenn wir uns die noch vor dem Schlafengehen anschauen oder anhören, dann ist der Körper gestresst und wir schlafen schlecht und unruhig. Warum sollen wir uns das alles antun? Nur weil alle es so tun?

 

 

 

Erlaube dir mal nur Gemüse und Obst zu essen und beobachte was dann passiert in deinem Körper. Ich fing an mir so viele Dinge zu erlauben und habe heute daraus einen Lebensstil gemacht, der so abenteuerlich und so anders ist, dass er schon einige Leute begeisterte und sie befreit hat von ihrer Routine.

Ich erlaubte mir Alt-Blockflöte zu lernen und zu spielen und sogar vor Freunden zu spielen. Nun, wer macht das noch, wenn er nicht ein Kind ist? Ich natürlich und fühlte mich großartig. Nun, solche Dinge machen einen weder stolz, noch bekommt man dadurch ein Einkommen, aber die Freiheit beeindruckt andere Menschen, dass wer noch so Dinge macht aus purer Freude am Leben.

 

 

 

Stell dir vor, du kannst dein Leben völlig neu gestalten, so wie einen Garten. Du kannst aufhören alles zu denken und zu tun wie du es die letzten Jahre gemacht hast. Jetzt kannst du beginnen dir neue Dinge zu erlauben die du blöd, sinnlos und unsinnig empfindest, aber dich immer schon mal gereizt haben, sie zu tun. Du musst sie ja nicht immer tun, sondern einmal ausprobieren und wenn sie dir gefallen, dann mache sie öfter mal. Du kannst mal ohne Unterwäsche deine Hose anziehen und schauen wie sich das anfühlt. Mal die Bettwäsche mit der Bettdecke und dem ganzen Kopfkissen waschen und trocknen. Du kannst mal die Schuhe ohne Socken anziehen und im Winter mal Barfuß ein Stück im Schnee gehen und fühlen was danach passiert mit den Füßen (sie werden ungewöhnlich warm).

 

 

 

Ich als Mann war nie so der große Fan von Gefühlen oder Emotionen. Ich wusste das sie da waren und sie standen mir oft nur im Weg. Wenn ich jetzt aber was tue was neu ist, was ich mir erlaube, dann möchte ich wissen, wie es sich anfühlt und konzentriere mich darauf.

Ich war erstaunt das es gut anfühlt, wenn ich mich extrem anstrengen musste einen Berg mit hohen Gängen vom Fahrrad rauf zu radeln. Damit hab ich nicht gerechnet, ich rechnete eher damit, dass ich weinen würde vor lauter Schmerz und Anstrengung, aber wie gesagt es fühlte sich extrem angenehm an und überforderte mich nicht.

 

Ich wollte wissen wie es sich anfühlt mal um 2 Uhr früh täglich auf zu stehen und um 20 Uhr ins Bett zu gehen. Jetzt durch das frühe schlafen gehen bin ich hell wach um 2 Uhr früh und erledige so viel mehr Arbeit und Buchhaltung, als noch nie zuvor, während den Bürozeiten.

 

 

 

Wenn wir uns Dinge erlauben, dann merkte ich, dass wir alle auch kreativer werden, uns fällt viel mehr ein was wir noch alles tun wollen. So erlauben wir uns immer mehr Dinge und verändern unser Leben ständig. Ich erlaube mir so viele Dinge, dass es so viele neue bereichernde Erfahrungen bewirkt hat, die ich absolut schätze und liebe. Dadurch kann ich auch nie sagen was morgen kommt, denn morgen habe ich schon wieder eine neue Idee die ich mir erlaube und schon verändert sich mein Leben wieder und bereichert meinen Tag. Was für ein wunderbares Leben! Also fang an dir mehr zu erlauben und überzeuge dich selber wie es sich anfühlt und was es alles bewirkt.

 

 

 

Die schönsten Dinge, sind nicht eine Liste mit Dingen die man immer schon mal machen wollte und noch machen will, bevor man stirbt. Nein, ich finde die schönsten Dinge sind Kleinigkeiten die man sich erlaubt und dann Gefühle bekommt die einzigartig und oft so anders sind als erwartet. Wie fühlt sich eine kalte Dusche am Morgen an? Wie fühlt sich 2 Liter Wasser trinken als Frühstück an? Probier viel aus und vor allem genieße endlich dein Leben, indem du dir alles erlaubst was du immer schon mal ausprobieren wolltest ohne Verpflichtung es ein Leben lang beibehalten zu müssen! Dann lebst du und wirst nicht von anderen gelebt!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Blogheim.at Logo

Bild vom alten fetten Peter!

Peter M. Parzer
Peter M. Parzer

Ich habe jetzt in 10 Monaten gesund 50 kg Gewicht

weniger und bin so was von fit und gesund (siehe Foto im Bach bei Schnee, Feber 2018), weil ich meinem Körper gab was er wirklich braucht!

 

Mein neues Buch ist in Arbeit, wie ich meine "Fettsucht" heilte, wie ich meine Fettleber, Schilddrüsenunterfunktion, meine Atemaussetzer (Schlafapnoe) selber heilte. Dabei stieß ich auf viele Fähigkeiten unseres Körpers uns zu optimieren! Unter so viel Neuem, entwickelte ich eine Schmerz-weg-Atmung, welche das Schmerzzentrum im Hirn abschaltet. So wie bei einem Lichtschalter, kann jeder selber Schmerzen in 15 sec. abschalten. Wie du Glückshormone herstellen lassen kannst täglich (siehe Blog) und so viel mehr hab ich entdeckt, wie das alles locker und praktisch geht. In einem gesunden Körper, vor allem verrate ich wie der Körper zuerst so gesund werden kann, dass er nie mehr krank werden kann, egal was kommt.

Unglaublich aber wahr und einige Versuchspersonen erlebten es auch schon selbst und bestäigen es mir!

 

Das neue Buch wird der Wahnsinn, also freu dich drauf! Bis es so weit ist, schreibe ich ständig neue Blogs für dich und freu mich über Kommentare oder Gästebucheintrag und über ein Dankeschön!